Schulen auf den Philippinen
 



 

Das Bildungssystem auf den Philippinen ist weitgehend durch die Kolonialgeschichte geprägt, insbesondere durch die spanische und amerikanische Kultur. Heute orientiert sich die Schulbildung auf den Philippinen im Wesentlichen an dem US-Bildungssystem.

Das öffentliche Bildungswesen auf den Philippinen leidet unter Unterfinanzierung und einem Mangel an Ressourcen. Daher ist es keine beliebte Option bei Auswanderern und ausländische Familien entscheiden sich in der Regel dafür, ihre Kinder auf eine internationale Schule zu schicken. 

Die meisten philippinischen Kinder besuchen eine öffentliche Schule. Diese werden von der Regierung finanziert und der Besuch ist kostenlos. Die Qualität der Ausbildung an öffentlichen Schulen ist nach wie vor mangelhaft. Die Klassen sind groß, es fehlt an Lehrmaterial und die Lehrkräfte sind unterbezahlt. 

Die Hauptunterrichtssprachen an öffentlichen Schulen auf den Philippinen sind Philippinisch und Englisch.  Das Schuljahr geht normalerweise von Juni bis März oder April und eine typische Schulwoche dauert von Montag bis Freitag. 

Alle, die es sich leisten können, schicken ihre Kinder auf eine Privatschule. Privatschulen werden nicht von der Regierung finanziert, folgen aber weitgehend dem gleichen Lehrplan wie öffentliche Schulen. Viele Privatschulen auf den Philippinen haben als Missions- oder christliche Schulen begonnen und folgen daher einem konfessionellen Lernsystem. Die Hauptunterrichtssprachen an Privatschulen sind Philippinisch und Englisch. Die Klassen sind kleiner als an öffentlichen Schulen und die Einrichtungen und Ressourcen sind in der Regel besser. 

Es gibt eine Reihe von internationalen Schulen auf den Philippinen, die meisten davon in Manila. Die beliebtesten internationalen Schulen unterrichten nach dem amerikanischen, britischen, französischen, japanischen oder deutschen Lehrplan, während einige Schulen auch das International Baccalaureate anbieten.

Die Aufnahme an einer internationalen Schule erfordert oft ein persönliches Gespräch. Aus diesem Grund können ausländische Familien ihre Kinder möglicherweise erst nach ihrer Ankunft auf den Philippinen anmelden. Die Wartelisten können lang sein. Daher sollten Familien, die auf die Philippinen ziehen, so früh wie möglich mit dem Aufnahmeverfahren beginnen.

Die Gebühren an internationalen Schulen auf den Philippinen können sehr hoch sein. Dies sollten ausländische Familien bei Vertragsverhandlungen berücksichtigen.