Singapore

Gesundheitssystem in Singapur

Der Standard des Gesundheitssystems in Singapur ist hervorragend. Es ist nicht nur eines der Top-Systeme in Asien, sondern kann auch weltweit zu den führenden Gesundheitsmodellen gezählt werden. Trotzdem sind die medizinischen Dienstleistungen erstaunlich kostengünstig. Singapurs nationales Versicherungssystem ist wohl eines der besten öffentlichen Krankenversicherungssysteme der Welt.

Da Englisch die Hauptgeschäftssprache in Singapur ist, sind viele medizinische Fachkräfte zweisprachig und sprechen fließend Englisch.

Internationale Krankenversicherungstarife für Singapur

Krankenversicherungstarife speziell für Expats und Personen mit ständigem Wohnsitz in Singapur, entwickelt in Zusammenarbeit mit Allianz Global Corporate & Specialty SE (Niederlassung in Singapur). 

Die öffentlichen Krankenhäuser sind gut ausgestattet und Patienten aus den umliegenden Ländern reisen oft nach Singapur, um komplexere Behandlungen und einen besseren Versorgungsstandard zu erhalten. Gemeindekliniken, bekannt als Polikliniken, dienen als multifunktionale Einrichtungen für eine Erstversorgung. Sie bieten Gesundheitsuntersuchungen und Impfungen sowie allgemeine ambulante Dienste an, in einigen Fällen auch Zahnmedizin.

Singapur hat einen einzigartigen Ansatz für die öffentliche Gesundheitsversorgung, bei dem die Patienten den größten Teil ihrer medizinischen Ausgaben durch Beiträge zu einem vorgeschriebenen Sparplan mitfinanzieren. Leider können nur Staatsbürger oder Personen mit ständigem Wohnsitz diese Versorgung in Anspruch nehmen. Daher schließen die meisten Expats in Singapur eine private Krankenversicherung ab oder bekommen sie von ihrem Arbeitgeber als Teil ihres Umzugspakets zur Verfügung gestellt.

Private Krankenhäuser sind etwas teurer als öffentliche, aber das Dienstleistungsniveau ist auch etwas besser. Sie neigen dazu, sich mehr um Ausländer und wohlhabende Staatsangehörige zu kümmern und sind in der Regel kleiner und weniger verbreitet als öffentliche Krankenhäuser. Im Allgemeinen nutzen Expats private Krankenhäuser und Kliniken für die alltägliche Versorgung und wenden sich nur in Notfällen an öffentliche Krankenhäuser.

Für in Singapur lebende Expats wird eine gute internationale Krankenversicherung empfohlen, um einen kontinuierlichen Zugang zu qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung zu gewährleisten und hohe medizinische Gebühren zu vermeiden.

Alle, die arbeitsbedingt nach Singapur ziehen, werden wahrscheinlich eine private Krankenversicherung als Teil ihres Umzugspakets haben. Unabhängig davon ist es ratsam, die Bedingungen jeder Krankenversicherung sorgfältig zu prüfen, um sicherzustellen, dass sie einen angemessenen Versicherungsschutz für die individuellen Anforderungen bietet.

An die meisten Krankenhäuser und Kliniken in Singapur sind eigene Apotheken angeschlossen. Diese sind in der Regel die einzigen 24-Stunden-Apotheken. Einige Einzelhandelsapotheken haben verlängerte Öffnungszeiten, geben aber nicht unbedingt rund um die Uhr Medikamente aus.

Fast alle Medikamente in Singapur sind verschreibungspflichtig, und ausländische Rezepte werden nicht immer anerkannt. Einige Medikamente, wie z. B. leichte Schmerzmittel und Hustenmittel, können rezeptfrei und in Supermärkten oder Kaufhäusern gekauft werden. Importierte Medikamente können teuer sein, aber generische Optionen sind weithin verfügbar.

Sonnenbrand, Hitzschlag und Dehydrierung sind die wichtigsten Gesundheitsprobleme, mit denen Expats in Singapur konfrontiert werden. Die Temperaturen liegen in der Regel bei 30°C (86°F) und die Luftfeuchtigkeit kann für Neuankömmlinge unangenehm sein. Es ist wichtig, über den ganzen Tag verteil genug Wasser zu trinken.

Glücklicherweise ist die Wasserqualität in Singapur ausgezeichnet und das Wasser kann direkt aus der Leitung getrunken werden, ohne dass es gefiltert werden muss.

Singapurs Nähe zum Äquator bedeutet, dass die UV-Strahlung intensiv sein kann. Die Verwendung eines hochwertigen Sonnenschutzmittels mit mindestens LSF 30 ist wichtig, um Sonnenschäden zu vermeiden.

Singapur hat zwei Systeme für Gesundheitsservices. Die nationale Notrufnummer stellt eine Verbindung zur Feuerwehr und zum öffentlichen Rettungsdienst her. Die Krankenwagen sind gut ausgestattet und jeweils mit einem Sanitäter und zwei Rettungssanitätern besetzt. Diese offiziellen Krankenwagen bringen die Patienten in das nächstgelegene öffentliche Krankenhaus. Die Benutzung der staatlichen Krankenwagen ist kostenlos, es sei denn, sie werden in nicht dringenden Situationen gerufen.

In nicht-kritischen ambulanten Fällen können Expats entweder selbst direkt ins Krankenhaus gehen oder die Nicht-Notfall-Ambulanz-Hotline anrufen. Diese stellt eine Verbindung zu einem Netzwerk von privaten Krankentransporten her, die Patienten helfen können, indem sie sie in die nächste private Gesundheitseinrichtung transportieren. Die Gebühren für die Inanspruchnahme eines privaten Krankenwagens können teuer sein, sind aber bei jedem Betreiber unterschiedlich.

Die nationale Notrufnummer für öffentliche Krankenwagen ist die 995. Nicht-Notfälle und private Ambulanzdienste sind unter der Nummer 1777 zu erreichen. Für den Notfall sollten Expats immer die Kontaktinformationen der nächstgelegenen lokalen Botschaft zur Hand haben.

Unsere Tarife, die in Zusammenarbeit mit Allianz Global Corporate & Specialty SE (Niederlassung in Singapur) entwickelt wurden, sind speziell für lokale und internationale Unternehmen in Singapur gedacht.