Italy

Gesundheitswesen in Italien

Italien ist eines der bekanntesten und beliebtesten Reiseziele in ganz Westeuropa. Das Mittelmeerland bietet einen eindrucksvollen Lebensstandard und eine hohe Lebensqualität für die Mehrheit der italienischen Bevölkerung. Die durchschnittliche Lebenserwartung ist ebenfalls sehr hoch: 79,6 Jahre bei Männern und 85,1 Jahre bei Frauen. Diese Erfolge sind das Ergebnis erfolgreicher Sozialmaßnahmen und einer gut etablierten Gesundheitspolitik. 
Informieren Sie sich über unsere internationalen Krankenversicherungstarife für Privatkunden, Berufstätige, Studenten und Familien

Das Gesundheitssystem in Italien ist ein regional basierter nationaler Gesundheitsdienst, bekannt als Servizio Sanitario Nazionale (SSN). Es bietet die universelle Versicherung für Staatsangehörige und Personen mit ständigem Wohnsitz, wobei die öffentliche Gesundheitsversorgung weitgehend kostenlos ist. Zu den Behandlungen, die vom öffentlichen System und einer geringen Zuzahlung abgedeckt werden, gehören Untersuchungen, Medikamente, Operationen während eines Krankenhausaufenthalts, Hausarztbesuche und die medizinische Betreuung durch Kinderärzte und andere Fachärzte. Darüber hinaus werden auch Medikamente, ambulante Behandlungen und Zahnbehandlungen angeboten. Je nach Region unterscheiden sich die öffentlichen Gesundheitseinrichtungen in Italien jedoch in ihrer Qualität.

Während der Standard der öffentlichen Krankenhäuser in Italien im Allgemeinen angemessen ist, gibt es einige staatliche Krankenhäuser, die weit unter dem Standard liegen, den manche Expats gewohnt sind. Unabhängig davon, ist es am besten, vor einem Umzug nach Italien, eine Krankenversicherung abzuschließen, denn ohne Krankenversicherung ist Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung (Permesso di Soggiorno) möglicherweise nicht möglich.

Die meisten Expats, die in Italien arbeiten, haben Anspruch auf das lokale staatliche Krankenversicherungsnetzwerk. Um eine Berechtigung für das Programm zu prüfen, sollten Ausländer die nächstgelegene lokale Gesundheitsbehörde (Aziende Sanitaria Locale (ASL)) aufsuchen und sich bei einem Arzt registrieren lassen. Nach der Registrierung werden eine Gesundheitskarte und eine Gesundheitsnummer ausgestellt. Diese sind unerlässlich für kostenlose Besuche bei einem gewählten Arzt.

Alternativ können EU-Bürger, die nach Italien ziehen, die Vorteile der gegenseitigen Gesundheitsvereinbarungen mit ihrem Heimatland nutzen. Mindestens drei Wochen vor der Reise nach Italien müssen Expats das Formular E111 beantragen, das den Anspruch auf eine Behandlung bescheinigt.

Wer als Nicht-EU-Bürger nach Italien reist, muss eine private Versicherung abschließen. Bei der Ankunft gibt es ein achttägiges Zeitfenster, um die örtliche Polizeistation aufzusuchen und eine Krankenversicherung vorzulegen, die für die Dauer des Aufenthalts gültig ist.

Wohlhabendere Italiener und auch Expats ziehen es vor, über die staatliche Grundversorgung hinaus eine private Krankenversicherung abzuschließen. Privatversicherte können Ärzte und Spezialisten frei wählen, sich in privaten Krankenhäusern behandeln lassen und damit lange Wartezeiten für Termine vermeiden.

Die privaten Krankenhäuser in Italien sind ausgezeichnet ausgestattet. Obwohl Komfort und Servicequalität in privaten Krankenhäusern im Allgemeinen besser sind, ist die Qualität der Versorgung wahrscheinlich ähnlich wie in öffentlichen Krankenhäusern. Es ist auch zu bedenken, dass einige Behandlungen in privaten Krankenhäusern in Italien ohne die Unterstützung einer privaten Krankenversicherung unbezahlbar sein können.

Die meisten Apotheken in Italien sind kleine, familiengeführte Einrichtungen, die nur mit medizinischen Artikeln handeln. Sie können jedoch in der Regel die meisten Rezepte ausstellen. Das Personal in Italiens Apotheken ist generell sachkundig und effizient, und es ist oft möglich, dass Medikamente ohne ein ärztliches Rezept empfohlen werden.  Expats, die in größeren Städten leben, werden feststellen, dass Apotheken rund um die Uhr geöffnet sind. Alle, die in ländlichen Gegenden leben, könnten mehr Schwierigkeiten haben, die benötigten Medikamente außerhalb der Öffnungszeiten zu erhalten.

Wer eine staatliche Krankenversicherung hat, kann auch subventionierte Tarife in Anspruch nehmen, die die Kosten für die meisten Medikamente reduzieren. Es ist sinnvoll, sich die generischen Bezeichnungen für langfristig verschriebene Medikamente zu merken, da die Markennamen in jedem Land unterschiedlich sein können.

 

Die Notfallnummer in Italien ist die 118. Personen mit begrenzten Italienischkenntnissen haben jedoch möglicherweise Schwierigkeiten, einen englischsprachigen Anbieter zu finden. Englischsprachige und fremdsprachige Personen können die allgemeine EU-Notrufnummer 112 nutzen.

Die Notdienste in Italien sind in der Regel reaktionsschnell und zuverlässig. Dabei kann es sein, dass die Wartezeiten für Krankentransporte in ländlichen Gegenden länger sind. Für den Notfall sollten Expats auch die Kontaktdaten der nächstgelegenen Botschaft oder des Konsulats ihres Heimatlandes zur Hand haben.