Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Familien, die mit Kindern nach Griechenland ziehen, sollten so früh wie möglich damit beginnen, sich auf die dortige Schulbildung vorzubereiten.  

Das griechische Bildungssystem wird vom Ministerium für Erziehung, Forschung und Glaubensgemeinschaften verwaltet. Laut Gesetz sind alle
Kinder zwischen sechs und 15 Jahren verpflichtet, eine Schule zu besuchen. Während dieser Jahre ist der Besuch einer öffentlichen Schule kostenlos. 

Eltern, die legal in Griechenland wohnhaft sind, dürfen ihr Kinder kostenlos auf eine öffentliche lokale Schule schicken. Dies ist jedoch aufgrund
der Sprachbarriere nicht die beste Option. Die meisten Familien aus dem Ausland entscheiden sich dafür, ihre Kinder entweder auf eine private 
oder internationale Schule zu schicken, da diese besser auf die besonderen Bedürfnisse von ausländischen Schülern eingestellt sind. 

Schüler aus dem Ausland besuchen nur selten öffentliche Schulen in Griechenland. Familien,
die langfristig nach Griechenland ziehen, sowie Familien mit sehr kleinen Kindern, können diese Möglichkeit jedoch in Betracht ziehen. Der Besuch einer öffentlichen Schule in Griechenland hat den großen Vorteil, dass sich Kinder aus dem Ausland unter einheimische griechische Schülern mischen können. Das erleichtert die Umstellung auf ein neues Land.

Obwohl für den Besuch einer öffentlichen Schule in Griechenland keine Gebühren anfallen,
geben viele ausländische Eltern, deren Kinder in Griechenland eine öffentliche Schule besuchen, beachtliche Summen für den Unterricht bei Privatlehrern aus. Darüber hinaus wird im griechischen Bildungssystem das Auswendiglernen des Schulstoffs sehr betont. Das unterscheidet sich stark vom entwicklungsbasierten Ansatz, der in anderen Ländern Welt angewendet wird. 

Während Privatschulen in Griechenland immer noch von der griechischen Regierung beaufsichtigt werden und den Unterricht meist auf Griechisch abhalten, haben diese Einrichtungen eine größere Autonomie als öffentliche Schulen und sind besser darauf vorbereitet, Schüler aus dem Ausland unterzubringen. 

Der Unterrichtsstandard ist gut und die Klassen sind viel kleiner als in öffentlichen Schulen.
Obwohl die Studiengebühren hoch sind, bieten griechische Privatschulen einen guten Mittelweg,
da sie einen hohen Bildungsstandard und gleichzeitig eine integrative Erfahrung für Kinder aus dem Ausland anbieten, da sie ihnen mehr Kontakt mit einheimischen Schülern ermöglichen. 

Es gibt eine Reihe von internationalen Schulen in Griechenland, von denen sich die meisten in Athen
und einige in Thessaloniki befinden. Diese Schulen bieten ausländische oder internationale Lehrpläne an, nach denen typischerweise in der englischen oder der Sprache des Herkunftslandes der Schule unterrichtet wird. 

Internationale Schulen sind die beliebteste Option bei ausländischen Familien, weil sie den Kindern
die Möglichkeit bieten, nach einem vertrauten Lehrplan in ihrer Heimatsprache unterrichtet zu werden. Außerdem haben sie in der Regel kleinere Klassen, sind besser ausgestattet und haben ein breites Angebot an außerschulischen Aktivitäten. Allerdings haben diese Vorteile auch ihren Preis.
Die Studiengebühren sind je nach Schule unterschiedlich und steigen mit der Entwicklung und dem Fortschritt der Kinder. 

Eine internationale Schule hat auch den Vorteil, dass sie sowohl den Eltern als auch den Schülern
die Möglichkeit bietet, Kontakte zu anderen Familien aus dem Ausland zu knüpfen.

Die beliebtesten internationalen Schulen sind in der Regel überbucht und haben lange Wartelisten. Daher ist es ratsam, das Anmeldeverfahren so früh wie möglich zu beginnen, um sich vor dem Umzug nach Griechenland einen Platz zu sichern.