Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

In Bulgarien wird Bildung traditionell sehr hoch geschätzt. Obwohl sich die postkommunistische Instabilität Bulgariens negativ auf das Schulwesen auswirkte, befindet sich das Bildungssystem seitdem in einer Erholungsphase, wobei der Dienstleistungssektor besonders stark wächst. 

In Bulgarien besteht eine Schulpflicht vom siebten bis zum 16. Lebensjahr. Es gibt vier Stufen der Schulbildung in Bulgarien: Vorschule, Grundschule, Sekundarunterstufe und Sekundaroberstufe.

Obwohl die bulgarischen Schulen einen hohen Bildungsstandard haben, schicken die meisten ausländischen Eltern ihre Kinder auf internationale Schulen,
da im öffentlichen Schulsystem Bulgarisch die offizielle Unterrichtssprache ist. 

Öffentliche Schulen in Bulgarien sind relativ kostengünstig und EU- und EWR-Staatsangehörige dürfen bulgarische öffentliche Schulen kostenlos besuchen. Dadurch, sowie aufgrund der Qualität der öffentlichen Schulen in Bulgarien, werden die meisten bulgarischen Kinder im öffentlichen Schulsystem unterrichtet. Aufgrund der Sprachbarriere und möglicher kultureller Unterschiede, schicken die meisten ausländischen Familien ihre Kinder jedoch auf private oder internationale Schulen. Allerdings könnten ausländische Familien, die sich langfristig in Bulgarien aufhalten, feststellen, dass öffentliche Schulen eine ausgezeichnete Möglichkeit für ihre Kinder sind, um die Sprache zu lernen und sich in die lokale Kultur einzubinden.

Obwohl die meisten bulgarischen Kinder traditionell auf öffentliche Schulen geschickt werden,
gewinnt die private Bildung zunehmend an Popularität. 

Der Lehrplan in Bulgariens Privatschulen wird nach wie vor vom Staat beeinflusst und dadurch sind bestimmte Kernfächer vorgeschrieben. Darüber hinaus können Privatschulen den Lehrplan
durch Extras ergänzen, z. B. durch das Angebot von Schwerpunktfächern, wie Betriebswirtschaft,
oder Intensivsprachkursen.

Sprachakademien sind in der Regel günstiger als internationale Schulen und können eine zweisprachige oder sogar mehrsprachige Ausbildung anbieten. Dies ist eine gute Option für Familien,
die sich die Gebühren für internationale Schulen nicht leisten können.

Auf einer internationalen Schule können ausländische Schüler das Lernen nach dem Lehrplan
ihres Heimatlandes fortsetzen. Der Unterricht findet in der Regel in der Sprache statt, die mit dem Herkunftsland der Schule verbunden ist. In Bulgarien gibt es internationale Schulen, die deutsche, amerikanische, französische und britische Lehrpläne sowie den Lehrplan des International Baccalaureate (IB) anbieten.  

Ausländische Eltern, die ihre Kinder auf internationale Schulen in Bulgarien schicken, werden feststellen, dass die Studiengebühren ihre höchsten Ausgaben sind. Es gibt einige internationale Schulen
in Bulgarien, von denen sich die meisten in Sofia befinden. Die hohe Nachfrage kann oft zu einer Überbuchung führen. Daher sollten Eltern so weit wie möglich im Voraus mit einer Bewerbung beginnen.