Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Die Schulen in Hongkong haben ein gutes akademisches Ansehen. Obwohl die öffentlichen Schulen einen hohen Lernstandard wahren, werden die Lehrpläne meist in kantonesischer Sprache unterrichtet und sind auf das Auswendiglernen und häufige Prüfungen ausgerichtet. Daher melden Familien aus dem Ausland ihre Kinder in der Regel an internationalen Schulen an. Glücklicherweise gibt es in Hongkong viele internationale Schulen, da die Gemeinschaft an Auswanderern sehr vielfältig ist.

Öffentliche Schulen in Hongkong werden vollständig von der Regierung finanziert und bieten kostenlose Bildung für alle Kinder. Die Regierung hat Sprach- und Kulturförderprogramme für Kinder eingeführt, die nicht mit Chinesisch aufwachsen, sodass der Übergang etwas erleichtert werden kann.
Dennoch bleibt es schwierig, vor allem für ältere Kinder ohne Vorkenntnisse in Kantonesisch.

Familien, die langfristig in Hongkong bleiben, können die Vorteile der kulturellen Integration nutzen,
die eine lokale Schule bieten. Die meisten ausländischen Familien entscheiden sich jedoch stattdessen für eine internationale Schule, vor allem Familien, die nur für eine begrenzte Zeit in Hongkong bleiben.

In Hongkong gibt es eine große Auswahl an Privatschulen, von denen viele den nationalen Lehrplan nach einer konfessionellen Ausrichtung unterrichten.

Eltern aus dem Ausland sollten sich nach Schulen des Direct Subsidy Scheme (DSS – ein Direkt-zuschussprogramm der Bildungsbehörde von Hongkong) umsehen. Diese Privatschulen erhalten
einen Zuschuss von der Regierung, aber können ihre Lehrpläne, die Gebühren und die Aufnahme-bedingungen selbst festlegen. DSS-Schulen sind jedoch verpflichtet, bestimmte nationale Standards
in Hinsicht auf die Schuleinrichtung und die Qualifikation der Lehrer einzuhalten.
Je nach Schule können die Gebühren hoch sein, sind jedoch in der Regel deutlich niedriger als an internationalen Schulen. 

An den meisten DSS-Schulen ist Kantonesisch die Unterrichtssprache. Einige Schulen unterrichten
aber auch teilweise oder vollständig in der englischen Sprache. Ein gängiger Ansatz ist die Einteilung der Klassengruppen nach Sprachkenntnissen, wobei einige Gruppen auf Kantonesisch und andere
auf Englisch unterrichtet werden. Einige Fächer – wie chinesische Sprache, Geschichte und Literatur – werden eher in Kantonesisch unterrichtet.

Es gibt eine Reihe von internationalen Schulen in Hongkong, die den Lehrplan ihres Gründungslandes oder andere weltweit anerkannte Programme unterrichten, wie das International Baccalaureate (IB). Viele internationalen unterrichten nach amerikanischen und britischen Lehrplänen, es sind jedoch auch andere Länder vertreten, wie Kanada, Frankreich und Deutschland. In der Regel ist die Unterrichts-sprache Englisch oder die Heimatsprache des Herkunftslandes der Schule.

Die Gebühren für internationale Schulen sind in der Regel hoch. Familien mit einem Umzugspaket, das keine Schulbeihilfe umfasst, finden die Kosten für internationale Schulen in Hongkong möglicherweise unbezahlbar. Dennoch können Eltern, die ihre Kinder auf internationale Schulen schicken, feststellen, dass sich die Investition lohnt und sie den Vorteil von ausgezeichneten Einrichtungen, hochqualifizierten Lehrer und kleineren Klassen nutzen.

Aufgrund der vielen Auswanderer in Hongkong sind die internationalen Schulen häufig überbucht. Daher sollten Familien so früh wie möglich mit dem Bewerbungsprozess beginnen.