Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Die Niederlande haben einen hohen Bildungsstandard. Die Auswahl der richtigen Schule ist eine wichtige Entscheidung für Familien aus dem Ausland.
Da es jedoch viele gute Optionen gibt, werden ausländische Familien sicher eine für sie geeignete Schule finden. Die meisten Schulen in den Niederlanden
sind staatlich, es gibt aber auch einige private und internationale Schulen.

Es gilt, zu berücksichtigen, dass es älteren Kindern in der Regel leichter fällt, sich anzupassen, wenn sie mit Gleichaltrigen lernen, die ihre Heimatsprache sprechen. Fast alle öffentlichen Schulen unterrichten auf Niederländisch. Allerdings werden in ausgewählten Schulen in den Niederlanden zweisprachige Schulprogramme eingeführt, die meisten davon in oder um Amsterdam. Darüber hinaus gibt es eine Handvoll öffentlicher Schulen, die andere Lehrpläne anbieten, wie das International Baccalaureate (IB) und das International Primary Curriculum (IPC). Diese sind eine gute Wahl für den Mittelweg.

Sollten diese Schulen jedoch nicht zugänglich sein oder nicht den Anforderungen der Familien entsprechen, gibt es zahlreiche unabhängig geführte internationale Schulen in den Niederlanden, die in Betracht kommen können. Diese Schulen bieten ausländische Lehrpläne an und unterrichten entweder
auf Englisch oder in anderen Sprachen wie Französisch und Deutsch. 

Öffentliche Schulen werden von der Regierung finanziert und alle Kinder, auch Ausländer, können sie kostenlos besuchen. Die meisten Schulen verlangen jedoch einen „Elternbeitrag“ (ouderbijdrage).
Dieser deckt Aktivitäten wie Ausflüge und andere außerschulische Aktivitäten ab. Im Alter von 16 Jahren werden Schulgebühren fällig, aber da diese von der Regierung subventioniert werden, bleiben die Kosten für öffentliche Schulen niedriger als bei internationalen Schulen.

Einige öffentliche Schulen bieten spezielle Programme zur Unterstützung von nicht-niederländischsprachigen Schülern an, die Sprache und Kultur der Niederlande zu erlernen. Im Altervon 6 bis 12 Jahren sind diese als „Neuankömmlingsklassen“ (nieuwkomersklas) oder „Aufnahmeklassen“ (opvangklas) bekannt. Schüler von 12 bis 18 Jahren können an einer internationalen „Brückenklasse“ (internationale schakelklas) teilnehmen. Die Schüler bleiben ein Jahr lang in diesem Programm,
bevor sie in die Regelklassen integriert werden.

Nach Abschluss der Grundschule haben die Schüler drei Optionen für öffentliche weiterführende Schulen in den Niederlanden. Die Grundschulen geben in der Regel Empfehlungen ab, um sicherzustellen, dass die Schüler den Weg finden, der am besten zu ihnen passt.
Die drei Optionen sind bekannt als VMBO (voorbereidend middelbaar beroepsonderwijs),
HAVO (hoger algemeen voortgezet onderwijs) und VWO (voorbereidend wetenschappelijk onderwijs).

Jeder Bildungsweg beginnt mit einem allgemeinen Lehrplan für die ersten Jahre, bevor eine Spezialisierung auf verschiedene Bereiche erfolgt. VMBO bietet ein praktisches und berufliches Programm, während HAVO und VWO eher akademisch ausgerichtet sind und die Schüler oft auf die Universität vorbereiten.

Das Unterrichtsniveau an den öffentlichen Schulen in den Niederlanden ist im Allgemeinen hoch und
die Schulen werden effizient geführt, wenn auch mit einer entspannteren Atmosphäre, als es manche Auswanderer vielleicht gewohnt sind. Der Vorteil der öffentlichen Schulen vor Ort ist, dass ausländische Kinder schnell Niederländisch lernen. Dadurch wird es ihnen erleichtert, sich an ihre neue Umgebung anzupassen und Freundschaften mit einheimischen Kindern zu schließen.

Private und internationale Schulen in den Niederlanden sind etwas flexibler, wenn es um Lehrmethoden und Lehrpläne geht. Deshalb könnten ausländische Familien diese als eine bessere Wahl für ihre Kinder empfinden.

Viele internationale Schulen bieten ausländische Lehrpläne an, nach denen typischerweise in der Heimatsprache des Herkunftslands der Schule unterrichtet wird. Dies kann für Kinder von Vorteil sein, die nach dem Aufenthalt in den Niederlanden in ihr Heimatland zurückkehren. Es gibt auch Schulen,
die das International Baccalaureate (IB) anbieten, das eine angemessene Alternative zu jedem nationalen Lehrplan bietet und einen einfachen Wechsel zu anderen IB-Schulen auf der ganzen Welt ermöglicht.

Die Gebühren an internationalen Schulen können sehr hoch sein. Daher sollten Eltern ihr Budget sorgfältig planen. Ebenso können die Plätze an internationalen Schulen knapp sein. Es ist wichtig,
sich frühzeitig anzumelden. Falls es eine Warteliste gibt, schicken manche Eltern ihre Kinder zunächst auf eine öffentliche Schule vor Ort, während sie darauf warten, dass ein Platz an einer internationalen Schule frei wird.