Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Portugal

Das Gesundheitssystem
in Portugal

Portugal ist ein attraktives Ziel für Expats aus allen Gesellschaftsschichten. Moderne städtische Zentren wie Lissabon und Porto bieten eine Reihe von Karrieremöglichkeiten, während die idyllische Küste und das mediterrane Klima Portugal zu einem attraktiven Ziel für alle machen, die sich zur Ruhe setzen möchten. Da Portugal Mitglied der Europäischen Union ist, sollten sich die meisten Expats aus anderen EU-Staaten leicht an das Leben in Portugal anpassen können. 
Informieren Sie sich über unsere internationalen Krankenversicherungstarife für Privatkunden, Berufstätige, Studenten und Familien

Portugal hat ein umfangreiches, steuerfinanziertes öffentliches Gesundheitssystem. Dieses System ist lokal als Serviço Nacional de Saúde (SNS) bekannt.
Im Rahmen des SNS sind die meisten erforderlichen medizinischen Leistungen kostenlos, während nicht dringende Leistungen und Behandlungen gegen eine geringe Zuzahlung erhältlich sind.  Ob Expats dieses System nutzen können, hängt von ihrem Aufenthaltsstatus und der Nationalität ab.

EU-Bürger mit einer gültigen Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) oder einer gleichwertigen Karte können das öffentliche portugiesische Gesundheitssystem bis zu 90 Tage lang kostenlos nutzen, danach müssen sie als offizielle Einwohner registriert sein, um das System weiterhin nutzen zu dürfen. Bürger aus einigen Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) können ebenfalls die Vorteile dieses Gegenseitigkeitsabkommens zur Gesundheitsversorgung nutzen.

Nicht-EU-Bürger werden mehr Schwierigkeiten haben, die öffentliche Gesundheitsversorgung in Portugal in Anspruch zu nehmen, da sie im Allgemeinen nicht berechtigt sind, das öffentliche Gesundheitssystem zu nutzen, es sei denn, sie sind im Land beschäftigt und zahlen Sozialversicherungsbeiträge. Diese Expats müssen auch als offizielle Einwohner Portugals registriert sein, bevor sie das öffentliche Gesundheitssystem nutzen können.  

In der Regel ist in den städtischen Gebieten die Qualität der Gesundheitsversorgung höher und das Angebot an öffentlicher Gesundheitsversorgung größer. Expats, die in ländlichen Gebieten Portugals leben, haben nicht nur weniger Möglichkeiten, sondern werden wahrscheinlich auch Schwierigkeiten haben, englischsprachige Ärzte und Apotheken zu finden.

Insgesamt ist das öffentliche Gesundheitssystem in Portugal zwar entsprechend der Standards ausgestattet, die die meisten Expats gewohnt sind, aber es ist oft überlastet und unterbesetzt. Durch diese Probleme gibt es lange Wartelisten und Warteschlangen selbst für grundlegende medizinische Behandlungen. Alle, die sich eine private Krankenversicherung leisten können, nehmen eher private Dienstleistungen in Anspruch.

Das private Gesundheitssystem in Portugal bietet im Allgemeinen ein hohes Versorgungsniveau mit vielen der Annehmlichkeiten, die Expats aus Nordamerika und Nordeuropa erwarten würden.

Die private Gesundheitsversorgung ist oft die teure Option, es können jedoch einige der langen Warteschlangen und Wartelisten umgangen werden, die mit dem öffentlichen Gesundheitssystem in Verbindung gebracht werden. Expats sollten eine Auslandskrankenversicherung beantragen, bevor sie nach Portugal ziehen, um die hohen Kosten einer privaten Krankenversicherung zu vermeiden.

Nicht-EU-Bürger können das öffentliche Gesundheitssystem nicht nutzen, solange sie nicht als Einwohner registriert sind. Daher ist es für alle Nicht-EU-Ausländer wichtig, vor ihrer Ankunft in Portugal eine private Krankenversicherung abzuschließen, um notwendige medizinische Behandlungen abzudecken.

Expats sollten keine Probleme haben, in Portugal eine Apotheke zu finden. Die meisten Apotheken in Portugals Großstädten werden von qualifiziertem Personal geführt, die zumindest englische Grundkenntnisse haben. In Apotheken in ländlichen Gebieten ist es weniger wahrscheinlich, dass es englischsprachiges Personal gibt, aber der Service ist trotzdem hervorragend.

Die meisten verschriebenen Medikamente sind kostenlos oder stark subventioniert sind, aber nicht unbedingt erforderliche Medikamente können teuer sein.
Es gibt nur sehr wenige Beschränkungen für die Mitnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten nach Portugal. Voraussetzung ist, dass mit dem ärztlichen Originalrezept vorgelegt werden und nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind. Expats werden wahrscheinlich feststellen, dass viele chronische Medikamente in Portugal rezeptfrei erhältlich sind. Dabei ist es immer sinnvoll, sich die generischen Bezeichnungen der wichtigen Medikamente zu merken, da die Markennamen in jedem Land unterschiedlich sein können.

Die medizinischen Notdienste in Portugal sind im Allgemeinen effizient und sehr reaktionsschnell. In städtischen Gebieten sollte es keine übermäßigen Wartezeiten für die Notfallversorgung geben. Viele Krankenhäuser haben eigene Krankentransporte und für alle, die in ländlichen Gebieten leben,
ist es ratsam, die Kontaktinformationen des nächstgelegenen Krankenhauses zu notieren, um die schnellstmögliche Notfallversorgung zu gewährleisten.

Die Rettungsfahrzeuge in Portugal sind im Allgemeinen gut ausgestattet und das Personal gut ausgebildet und professionell.

Die allgemeine EU-Notrufnummer ist die 112.
Mitarbeiter unter dieser Nummer sprechen in der Regel Englisch. Für den Notfall wird empfohlen, auch die Kontaktdaten der nächstgelegenen lokalen Botschaft oder des Konsulats zur Hand zu haben.