Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Turkey

Das Gesundheitswesen
in der Türkei

Der Standard der Gesundheitsversorgung in der Türkei variiert je nach Standort und ob Sie das öffentliche oder private System nutzen. Die Qualität der öffentlichen Gesundheitsversorgung in der Türkei ist nicht sehr hoch, aber günstiger als in den meisten europäischen Ländern.Allerdings macht sich die Türkei schnell für ihr Wachstum in Bereichen wie Schönheitschirurgie, Zahnmedizin und Fruchtbarkeitsbehandlung einen Namen. In Bezug auf gemeinsame Gesundheitsprogramme haben EU-Bürger in der Türkei noch nicht die gleichen gegenseitigen Vereinbarungen, die die Mitgliedsstaaten auf dem ganzen Kontinent haben.

Türkisch ist die Hauptsprache, die vom medizinischen Personal in öffentlichen Krankenhäusern und Kliniken gesprochen wird. Zweisprachige englischsprachige Fachkräfte sind eher in privat geführten Einrichtungen zu finden.

Informieren Sie sich über unsere internationalen Krankenversicherungstarife für Privatkunden, Berufstätige, Studenten und Familien

Die türkische öffentliche Gesundheitsversorgung ist nicht gut ausgestattet und leidet unter Geldmangel und Überkapazitäten. Die Leistungen werden jedoch subventioniert und bietet Verschreibungen sowie Leistungen zu Krankenhausaufenthalten, Schwangerschaft, Rehabilitation und Spezialbehandlungen.

Die Bezahlung muss entweder selbst vorgenommen werden oder erfolgt durch Pflichtbeiträge an die Sozialversicherungsorganisation für Gesundheit.
Der Betrag wird in der Regel von den Arbeitgebern am Ende eines jeden Monats vom Einkommen abgezogen.

Expats haben nur dann Anspruch auf diese Leistungen, wenn sie seit zwei Jahren in der Türkei leben und in die Kasse eingezahlt haben.

Expats in der Türkei neigen dazu, sich in privaten Krankenhäusern behandeln zu lassen, wo sie Zugang zu besseren Einrichtungen und gut ausgebildetem Personal haben, das eher Englisch spricht. Obwohl es teurer ist als die öffentliche Gesundheitsversorgung, bleibt es einigermaßen kostengünstig. Durch die Inanspruchnahme der privaten Gesundheitsversorgung umgehen Expats auch die langen Warteschlangen, die oft in den staatlichen Einrichtungen zu finden sind.

Wer sich länger in der Türkei aufhält oder an chronischen Krankheiten leidet, sollte in eine Krankenversicherung investieren. Die Europäische Krankenversicherungskarte ist in der Türkei nicht gültig, daher ist eine Krankenversicherung ratsam, wenn Sie in privaten Einrichtungen behandelt werden möchten.

Apotheken werden auf Türkisch „eczane“ genannt und sind im ganzen Land zu finden. Große Städte wie Istanbul und Ankara haben in der Regel eine gute Anzahl an 24-Stunden-Apotheken, aber die Öffnungszeiten von Apotheken können variieren. Das Personal in Apotheken in der Türkei ist sachkundig und kann Krankheiten diagnostizieren, rezeptfreie Medikamente anbieten und einen Arzt empfehlen, wenn sie der Meinung sind, dass ein Arzt benötigt wird.

Die Vorschriften für den Kauf bestimmter Medikamente sind im Vergleich zu einigen westlichen Ländern lockerer. Einige Medikamente, für die normalerweise ein Rezept nötig ist, sind frei verkäuflich.

Reisende sollten das Trinken von Leitungswasser vermeiden und stattdessen auf abgefülltes oder abgekochtes Wasser zurückgreifen. Die Verwendung von Reinigungstabletten oder eines Filters wird ebenfalls empfohlen. Das Trinken aus Flüssen oder Seen ist sehr gefährlich und kann zu Erbrechen oder Durchfall führen.

Malaria ist in Teilen der Türkei, besonders in der südöstlichen Provinz Mardin, von Mai bis Oktober weit verbreitet. Aufgrund des warmen Klimas sind sowohl Hitzekollaps als auch Hitzschlag ein ernsthaftes Problem.

Zusätzlich wird eine Tollwutimpfung empfohlen, da die Türkei einige der höchsten Fallzahlen von Tollwut in Europa aufweist. Die Routineimpfungen sollten auf dem neuesten Stand sein, darunter Masern Mumps Röteln (MMR), Diphtherie, Tetanus, Windpocken, Polio und eine jährliche Grippeimpfung.

Weitere empfohlene Impfungen sind Hepatitis A und Typhus.

Im Falle eines Notfalls gilt in der Türkei die 112, um mit Mitarbeitern zu sprechen, die sie mit dem entsprechenden Dienst verbinden können.  Es gibt jedoch keine Garantie, dass die Mitarbeiter Englisch sprechen.

Die Krankenwagen in der Türkei sind modern und voll ausgestattet, um mit verschiedenen Situationen umzugehen. Außerdem verfügen Sie über einige der neuesten Technologien im Gesundheitssektor. Die Geschwindigkeit und die Reaktion des Krankentransports hängt davon ab, ob der Dienst von einer staatlichen oder privaten Einrichtung angeboten wird. Letztere sind in der Regel schneller und besser ausgestattet.