Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Canada

Das Gesundheitssystem
in Kanada

Alle, die nach Kanada ziehen, können sicher sein, dass es eine ausgezeichnete Gesundheitsversorgung gibt. Kanada ist bekannt für sein nationales Gesundheitssystem, das Staatsangehörigen und Personen mit einem ständigen Wohnsitz in Kanada Zugang zu medizinischen Leistungen bietet. Alle, die sich nur vorübergehend in Kanada aufhalten, müssen sich auf eine private Krankenversicherung verlassen.
Es gibt jedoch viele Optionen je nach verschiedenen Anforderungen und Budgets. 
Informieren Sie sich über unsere internationalen Krankenversicherungstarife für Privatkunden, Berufstätige, Studenten und Familien
Staatsangehörige und Personen mit einem ständigen Wohnsitz sind berechtigt, Zugang zu Medicare zu beantragen. Dieses System wird überwiegend aus Steuern finanziert. Jedes Territorium bzw. jede Provinz hat einen eigenen Krankenversicherungstarif. Diese Tarife sind zwar unterschiedlich, aber versichern
in der Regel grundlegende medizinische Leistungen. Eine private Krankenversicherung kann medizinische Leistungen versichern, die nicht über Medicare verfügbar sind, z. B. Optometrie, Zahnheilkunde, häusliche Pflege und verschreibungspflichtige Arzneimittel. 

Krankenhäuser und Kliniken in Kanada werden von der Regierung finanziert und geregelt, aber es gibt einige private Kliniken, die spezialisierte Behandlungen anbieten. In Großstädten wie Toronto und Vancouver gibt es gut ausgestattete Universitätskrankenhäuser. Die Suche nach einer Notaufnahme in ländlichen Gegenden in Kanada bedeutet häufig jedoch eine lange Fahrt. Allgemeine Familienkliniken können kleinere Notfälle behandeln und sind überall in Kanada leicht zu finden.

Der Standard der Versorgung in öffentlichen Einrichtungen in Kanada ist gut, Wartezeiten und Verzögerungen sind jedoch üblich, selbst in einer Notaufnahme. Um einen Facharzt aufzusuchen, brauchen Patienten in der Regel eine Überweisung des Hausarztes. Darüber hinaus sind viele Hausärzte nicht bereit, neue Patienten aufzunehmen. Das kann für Expats mit Schwierigkeiten verbunden sein. Aus diesem Grund können sich auch alle, die Zugang zu Medicare haben,
für eine private Behandlung entscheiden, wenn sie es sich leisten können.

Trotz dieser Probleme berichten Einheimische und Expats gleichermaßen, dass der Standard der Gesundheitsversorgung in Kanada weit über dem Durchschnitt liegt.

Expats haben Zugang zu Medicare, sobald Sie als Personen mit einem ständigen Wohnsitz in Kanada registriert sind. Da jede Provinz ihren eigenen Krankenversicherungstarif hat, sind die Regeln je nach Wohnort einer Person unterschiedlich. Normalerweise gibt es eine Wartezeit, bevor eine Krankenversicherungskarte ausgestellt werden kann. Für die Wartezeit sollten Expats eine private Krankenversicherung abschließen.

Mit einer Krankenversicherungskarte haben Versicherte Zugang zu Medicare. Dabei gilt, dass jedes Familienmitglied eine eigene Karte benötigt.
Die Ausstellung einer Krankenversicherungskarte kann bürokratisch und zeitaufwendig sein. Daher entscheiden sich viele Expats für eine private Krankenversicherung.

Viele Kanadier nutzen eine private Krankenversicherung als Ergänzung zum Anspruch auf Leistungen durch Medicare. Expats ohne ständigen Wohnsitz müssen eine umfassende Krankenversicherung abschließen, da sie keinen Zugang zu Medicare haben.

Je nach Aufenthaltsdauer und Zukunftsplänen, könnte eine internationale Krankenversicherung besser sein. Dabei sollten Expats herausfinden, welche Krankenhäuser in der Umgebung sind, bevor sie einen Krankenversicherungstarif abschließen.

Es sollte kein Problem sein, in Kanada eine Apotheke zu finden. Es gibt sie in großen Lebensmittelgeschäften, Kaufhäusern und in der Nähe von Krankenhäusern und Kliniken. Rezeptfreie Medikamente können einfach bei einer Apotheke gekauft werden. Es kann jedoch sein, dass Medikamente,
die im Heimatland rezeptfrei erhältlich sind, in Kanada verschreibungspflichtig sind. Verschreibungspflichtige Arzneimittel sind in Kanada erschwinglich
und können je nach Krankenversicherungstarif erstattet werden. 

Die Notfallnummer in Kanada ist die 911 für Polizei, Notdienst und Feuerwehr.
Wenn über ein Handy die 112 gewählt wird, wird der Anruf an die 911 weitergeleitet.

Jede Provinz bzw. jedes Territorium in Kanada ist für die medizinischen Notarztdienste im eigenen Zuständigkeitsbereich verantwortlich.
In größeren Städten sind die Reaktionszeiten kürzer als in ländlicheren Gegenden. Rettungsdienste sind gut und entsprechend den örtlichen Vorschriften ausgestattet und Rettungssanitäter ebenfalls gut ausgebildet. Für weniger dringende Anliegen sind auch private Krankentransporte für den Transport
in ein Krankenhaus verfügbar.