Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

south africa

Das Gesundheitswesen
in Südafrika

Obwohl es in Südafrika eine ausgezeichnete Gesundheitsversorgung gibt, ist diese größtenteils auf den privaten Sektor beschränkt und ist teuer. Daher ist es wichtig, in eine Auslandskrankenversicherung zu investieren, um Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung zu erhalten. 
Informieren Sie sich über unsere internationalen Krankenversicherungstarife für Privatkunden, Berufstätige, Studenten und Familien

Die meisten Krankenhäuser Südafrikas sind öffentliche Krankenhäuser. Diese sind jedoch in der Regel überfüllt, unterfinanziert, unterbesetzt und haben lange Wartezeiten. Der Standard der medizinischen Versorgung in öffentlichen Krankenhäusern kann von akzeptabel bis sehr niedrig reichen. Gängige Probleme sind alte oder kaputte Geräten und ein Mangel an Medikamenten und Personal.

Die besten öffentlichen Krankenhäuser sind in der Regel akademische Krankenhäuser, die mit den großen Universitäten des Landes verbunden sind.
Obwohl diese Krankenhäuser im Allgemeinen einen besseren Versorgungsstandard bieten, sind die Wartezeiten für alle Anliegen sehr lang, ob für eine einfache ärztliche Beratung oder eine größere Operation.

In den größeren städtischen Gebieten Südafrikas gibt es viele ausgezeichnete private Krankenhäuser und Ärzte zur Auswahl. Allgemeinmediziner (GP) sind
die erste Anlaufstelle für alltägliche Beschwerden und können Patienten bei Bedarf an einen Spezialisten überweisen. Es ist jedoch auch möglich, ohne Überweisung direkt zu einem Spezialisten zu gehen.

Es gibt mehrere gut etablierte, landesweite private Krankenhausketten, die einen hohen Versorgungsstandard bieten. Expats können moderne Geräte in komfortablen Einrichtungen mit gut ausgebildetem, englischsprachigem Personal erwarten. Krankenhausaufenthalte sind teuer, daher ist eine gute Versicherung wichtig.

Die südafrikanische Verfassung garantiert eine Gesundheitsversorgung für alle, und als Ergebnis arbeiten öffentliche Krankenhäuser mit einer Gleitskala,
was bedeutet, dass Menschen mit niedrigem Einkommen und Arbeitslose nur eine geringe Gebühr für ärztliche Beratungen und Medikamente zahlen.
Expats liegen jedoch wahrscheinlich in einer Einkommensklasse weit darüber und müssen daher die Kosten für die Gesundheitsversorgung aus eigener Tasche bezahlen, selbst in öffentlichen Krankenhäusern.

Bei der Auswahl einer Krankenversicherung ist es wichtig, sich darüber bewusst zu sein, dass eine gute Gesundheitsversorgung in Südafrika teuer ist und
im Voraus bezahlt werden muss, daher ist eine robuste Krankenversicherung am besten. Einige Policen – in der Regel die günstigeren – ermöglichen nur
den Zugang zu Krankenhäusern und Ärzten innerhalb eines bestimmten Netzwerks.

In Südafrika gibt es zwei große Apothekenketten, die durch viele unabhängige Apotheken ergänzt werden. Das Personal in den Apotheken ist gut ausgebildet und kann medizinische Beratung bei kleineren Beschwerden und Verletzungen anbieten.

Apotheken befinden sich in Einkaufszentren oder auf den Hauptstraßen. Die meisten sind bis 17 oder 19 Uhr geöffnet und haben sonntags geschlossen.
Es gibt jedoch auch Apotheken, die an Krankenhäuser angeschlossen sind, von denen einige 24 Stunden am Tag für Kunden geöffnet sind.

Die Notrufnummer in Südafrika ist die 10111, die von jedem Mobiltelefon oder Festnetzanschluss aus gewählt werden kann und die Mitarbeiter sprechen Englisch. Die öffentlichen Rettungsdienste werden regional verwaltet und die Reaktionszeiten sind unterschiedlich. Es gibt auch private Krankentransporte, die ihre eigenen Standleitungen haben. Wer einen privaten Krankentransport bevorzugt, sollte sicherstellen, die entsprechenden Kontaktinformationen für den Notfall zur Hand haben.