Fragen zum Versicherungsschutz

Unsere diesbezüglichen Versicherungsbedingungen variieren je nach Tarif. Bitte prüfen Sie in Ihrem Versicherungshandbuch, wo Sie sich behandeln lassen können.

Wenn Sie im Rahmen unserer standardmäßigen internationalen Krankenversicherungstarife versichert sind, können Sie sich in jedem Land Ihres versicherten Geltungsbereichs behandeln lassen wenn die erforderliche medizinische Behandlung nicht vor Ort verfügbar ist. Damit Ihnen die Kosten für die versicherten medizinischen Behandlungen und die Reisekosten erstattet werden, müssen Sie vor der Reise ein Kostenzusageformular einreichen.

Wenn die notwendige versicherte Behandlung vor Ort durchgeführt werden kann und Sie sich dennoch in einem anderen Land des versicherten Geltungsbereichs behandeln lassen, werden Ihnen alle durch den Versicherungsschutz abgedeckten Kosten zurückerstattet. Die Reisekosten sind darin nicht erhalten und werden nicht zurückerstattet.

Zu beachten gilt hierbei, dass auch wenn Sie im Ausland leben, sind Sie für erstattungsfähige Kosten für Behandlungen in Ihrem Heimatland versichert, vorausgesetzt Ihr Heimatland liegt im Geltungsbereich Ihrer Versicherung.

Sie können Ihren Versicherungsumfang in Ihrem Versicherungsschein überprüfen. Sie finden dort:
 

  • Den Namen des Tarifs/ der Tarife, der/ die für Sie verfügbar sind.
  • Den geografischen Geltungsbereich Ihrer Police.
  • Den Versicherungsbeginn sowie das Enddatum der Versicherung.
  • Eventuell anfallende Sondervereinbarungen (falls Ihre Police risikogeprüft wurde).
  • Eine Auflistung der Leistungen, die im Rahmen Ihres Tarifs mitversichert ist.
     

Die Definitionen, Ausschlüsse und Bedingungen Ihrer Versicherung werden im Versicherungshandbuch näher beschrieben.

Der geografische Geltungsbereich ist das geografische Gebiet, in dem Ihr Versicherungsschutz gilt. Wir bieten verschiedene geografische Geltungsbereiche an, überprüfen Sie daher bitte Ihren Versicherungsschein, um herauszufinden, welcher für Ihren Tarif gilt.

Wenn beispielsweise Ihr versicherter Geltungsbereich „weltweit“ ist, können Sie sich auf der ganzen Welt behandeln lassen. Sollte Ihr versicherter Geltungsbereich „Afrika“ sein, können Sie sich überall in Afrika behandeln lassen. 

IWenn Sie eine Behandlung außerhalb des Geltungsbereichs Ihrer Versicherung benötigen, sind Sie gegebenenfalls für Notfallbehandlungen außerhalb des Geltungsbereichs der Versicherung versichert. Bitte überprüfen Sie Ihre Tarifliche Leistungszusage, um weitere Informationen zu erhalten.

Die Leistung „Notfallbehandlung außerhalb des versicherten Geltungsbereichs“ umfasst Behandlungen medizinischer Notfälle auf Geschäfts- oder Urlaubsreisen außerhalb Ihres versicherten geografischen Geltungsbereichs. In den meisten Fällen wird Versicherungsschutz für einen Zeitraum von maximal sechs Wochen pro Reise im Rahmen des Höchsterstattungsbetrags gewährt (siehe Tarifliche Leistungszusage für weitere Informationen). Der Versicherungsschutz umfasst die Behandlungen nach einem Unfall, nach einem plötzlichen Auftreten oder einer plötzlichen Verschlimmerung einer schweren Erkrankung, die eine unmittelbare Gesundheitsbedrohung darstellt. Die Behandlung durch einen Arzt, eine medizinische Fachkraft oder einen Facharzt muss innerhalb von 24 Stunden nach Eintreten des Notfalls beginnen. Heil- oder Folgebehandlungen, bei denen es sich nicht um einen Notfall handelt, sind nicht versichert, selbst dann nicht, wenn Sie nicht in der Lage sind, in ein Land innerhalb Ihres versicherten geografischen Geltungsbereichs zu reisen. Kosten in Verbindung mit Mutterschaft, Schwangerschaft, Entbindung oder jeglichen Komplikationen bei Schwangerschaft oder Entbindung sind von dieser Leistung ebenso ausgeschlossen.

Wenn Sie im Rahmen eines Gruppenvertrags versichert sind, sollten Sie den Gruppenversicherungsverantwortlichen Ihres Arbeitgebers informieren, falls Sie Ihren versicherten Geltungsbereich für mehr als sechs Wochen verlassen. Wenn Sie im Rahmen einer Einzelversicherung versichert sind, wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung „Individual Business Unit“: underwriting@allianzworldwidecare.com.

 

 

Um sicher zu sein, dass Ihr Versicherungsschutz die gewünschte Leistung umfasst, sollten Sie stets Ihre Tarifliche Leistungszusage in Verbindung mit Ihrem Versicherungshandbuch überprüfen. Dort finden Sie alle Einzelheiten zu Ihrem Versicherungsschutz, einschließlich der Definitionen und Ausschlüsse Ihres Tarifs.

Wir haben im Folgenden die am Häufigsten genutzten Leistungen aufgeführt, die im Rahmen unserer standardmäßigen internationalen Krankenversicherungstarife verfügbar sind. Bitte überprüfen Sie anhand Ihrer Tariflichen Leistungszusage, ob eine der folgenden Leistungen in Ihrem Versicherungsschutz enthalten ist. Lesen Sie bitte zudem in Ihrem Versicherungshandbuch nach, ob die Versicherungsbedingungen, Definitionen und Ausschlüsse in Bezug auf Ihre versicherte Leistung die gleichen sind wie die der unten beschrieben Leistungen. Der Versicherungsschutz kann je nach Tarif leicht variieren. Bitte beachten Sie dazu die spezifische Fragen und Antworten im Folgenden.

Stationäre Behandlungen sind Behandlungen in einem Krankenhaus, die eine Übernachtung aus medizinischer Sicht erfordern.

Teilstationäre Behandlungen sind geplante Behandlungen, die tagsüber in einem Krankenhaus oder einer Tagesklinik stattfinden. Sie schließen die Bereitstellung eines Krankenbettes und der notwendigen Krankenpflege, bei der eine Übernachtung des Patienten aus medizinischen Gründen nicht notwendig ist und bei der ein Entlassungsschein ausgestellt wird, mit ein.

Bitte beachten Sie, dass alle endoskopischen Verfahren wie eine Magen- oder Darmspiegelung im Rahmen der Leistung „Teilstationäre Behandlung“ mitversichert sind, es sei denn, sie werden aufgrund einer routinemäßigen Vorsorgeuntersuchung durchgeführt. In diesem Fall sind diese Behandlungen im Rahmen des Ambulanttarifs mitversichert, falls Ihre Police einen umfasst. 

Ambulante Behandlungen sind Behandlungen in der Praxis eines Allgemeinmediziners, Therapeuten oder Facharztes, bei denen keine Einweisung in ein Krankenhaus erforderlich ist.

Jegliche Arztbesuche und Labortests, die keine Übernachtung im Krankenhaus erfordern, werden ebenfalls als ambulante Behandlung betrachtet.

Wir bieten in unseren Mutterschaftstarifen verschiedene Leistungen an, wie z. B. „reguläre Schwangerschaft“, „Komplikationen während der Schwangerschaft“, „Komplikationen bei der Entbindung“ oder „Hausentbindung“. Abhängig von Ihrem Tarif, können einige oder alle dieser Leistungen für Sie verfügbar sein. Es ist daher wichtig, dass Sie in Ihrer Tariflichen Leistungszusage nachlesen, welche Leistungen von Ihrem bestimmten Tarif umfasst werden und ob Höchsterstattungsbeträge und/oder Wartezeiten gelten.

Im Folgenden erklären wir die beliebtesten Leistungen unserer Mutterschaftstarife, die gegebenenfalls für Sie verfügbar sind. Bitte beachten Sie, dass die Begriffe (z. B. Definitionen und Ausschlüsse), die sich auf die unten aufgeführten Leistungen beziehen, je nach Tarif leicht abweichen können.
 

Reguläre Schwangerschaft umfasst alle medizinisch notwendigen Kosten, die während der Schwangerschaft und der Entbindung entstehen, einschließlich der Krankenhauskosten, Facharztkosten, Kosten für die Geburtsvorsorge und die Geburtsnachsorge der Mutter, Kosten für die Hebamme (beschränkt auf die Zeit der Wehen) sowie die Neugeborenenpflege. Kosten, die im Zusammenhang mit Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Entbindung entstehen, werden nicht im Rahmen der Leistung „Reguläre Schwangerschaft“ erstattet. Darüber hinaus werden die Kosten aller medizinisch nicht notwendigen Kaiserschnitte bis zu den Kosten einer regulären Entbindung im selben Krankenhaus erstattet, sofern ein etwaiger Höchsterstattungsbetrag nicht überschritten wird. Wenn Ihr Tarif eine Hausentbindung umfasst, wird im Falle einer Hausentbindung ein Pauschalbetrag bis zu dem in der Tariflichen Leistungszusage angegebenen Betrag ausgezahlt.

 
Zur Geburtsvorsorge gehören die bei einer Schwangerschaft erforderlichen allgemeinen Vor- und Nachsorgeuntersuchungen. Bei Frauen ab 35 Jahren gehören zur Geburtsvorsorge auch Triple-/Bart's-, Quadruple- und Spina-Bifida-Tests, Amniozentesen und DNA-Analysen, wenn sie im direkten Zusammenhang mit einer leistungsberechtigten Fruchtwasseruntersuchung durchgeführt werden.

 
Die Geburtsnachsorge ist die medizinische Standardversorgung der Mutter, die bis zu sechs Wochen nach der Entbindung erbracht wird.

 
Neugeborenenpflege schließt die üblichen Untersuchungen ein, die notwendig sind, um die Grundfunktionen und Integrität der Organe bzw. der Knochenstruktur des Kindes festzustellen. Diese wesentlichen Untersuchungen erfolgen direkt nach der Geburt. Weitere vorbeugende diagnostische Untersuchungen wie Abstriche, Feststellung der Blutgruppe und Hörtests sind nicht versichert. Jede weitere medizinisch, notwendige Untersuchung oder Behandlung ist im Rahmen der Versicherungspolice des Neugeborenen versichert. Bitte beachten Sie, dass stationäre Behandlungen für Mehrlingsgeburten infolge medizinisch assistierter Fortpflanzung auf einen bestimmten Betrag pro Kind für die ersten drei Monate nach der Geburt beschränkt sein können (weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Ihrem Versicherungshandbuch). Kosten für ambulante Behandlungen werden innerhalb der Grenzen eines entsprechenden Ambulanttarifs erstattet.

 
Komplikationen während der Schwangerschaft beziehen sich auf die Gesundheit der Mutter. Versicherungsschutz besteht lediglich für die folgenden Umstände, die in der vorgeburtlichen Phase auftreten können: Ektopische Schwangerschaft, Schwangerschaftsdiabetes, Präeklampsie, Fehlgeburt, drohende Fehlgeburt, Totgeburt und Blasenmole.

 
Komplikationen bei der Entbindung beziehen sich lediglich auf folgende Umstände, die während der Entbindung entstehen können und die ein anerkanntes geburtshilfliches Verfahren erfordern: Nachgeburtliche Blutungen und Plazentarückstände. Wenn der Versicherungsschutz die Leistung „Reguläre Schwangerschaft“ einschließt, wird auch ein medizinisch notwendiger Kaiserschnitt als Komplikation betrachtet.

 
  • Erstattungsbeträge für die Leistungen „Reguläre Schwangerschaft“ und „Komplikationen bei der Entbindung“ werden entweder „pro Schwangerschaft“ oder „pro Versicherungsjahr“ gezahlt (nähere Informationen entnehmen Sie bitte Ihrer Tariflichen Leistungszusage). Wenn Ihre Leistung pro Schwangerschaft erstattet wird und Ihre Schwangerschaft über zwei Versicherungsjahre reicht, gilt folgendes, falls sich der Erstattungsbetrag bei Vertragsverlängerung ändert:

  • Alle erstattungsfähigen Kosten aus dem ersten Jahr unterliegen dem maximalen Erstattungsbetrag dieses Jahres.
  • Alle erstattungsfähigen Kosten aus dem zweiten Jahr unterliegen dem maximalen Erstattungsbetrag des zweiten Jahres, abzüglich des bereits im ersten Jahr erstatteten Betrags.
  • Falls der maximale Erstattungsbetrag im zweiten Jahr reduziert wurde und dieser Betrag bereits durch die im ersten Jahr anfallenden Kosten ausgeschöpft oder überschritten wurde, ist der überzählige Betrag leider nicht erstattungsfähig. 

     
  • Schwangerschaftsabbruch, mit Ausnahme einer für die Schwangere lebensbedrohlichen Indikation.
  • Behandlungen, die im direkten Zusammenhang mit einer Leihmutterschaft stehen, ungeachtet dessen, ob Sie Leihmutter oder zukünftiges Elternteil sind.
  • Genetische Tests, mit Ausnahme von a) spezifischen genetischen Tests, die in Ihrem Tarif versichert sind; b) DNA-Tests im direkten Zusammenhang mit einer versicherten Fruchtwasseruntersuchung, z. B. bei Frauen ab 35 Jahren; c) genetische Tests zur Erkennung von Tumorrezeptoren; diese sind versichert.
  • Geburtsvor- und Geburtsnachbereitungskurse.
  • Triple-/Bart's-, Quadruple- oder Spina-Bifida-Tests, ausgenommen für Frauen ab 35 Jahren.

Dermatologische Beratungen und Behandlungen sind versichert wenn diese medizinisch notwendig sind. Sie sind dann im Rahmen der Leistung „Facharztgebühr“ mitversichert (soweit diese Leistung in Ihrer Tariflichen Leistungszusage aufgeführt ist). Wird die Behandlung von einem Allgemeinmediziner und nicht von einem Spezialisten durchgeführt, werden die Kosten im Rahmen der Leistung „Allgemeinmedizinerkosten“ erstattet (soweit Teil Ihres Tarifs). 
 
Normalerweise, abhängig von Ihrem Tarif, fallen Ausschlüsse für dermatologische Ausgaben an. Bitte überprüfen Sie Ihr Versicherungshandbuch, um weitere Informationen zu erfahren. Im Folgenden führen wir einige Ausschlüsse auf, die sich auf dermatologische Behandlungen beziehen:
 
Jegliche Behandlung durch einen Plastischen Chirurgen, sei es aus medizinischen oder psychologischen Gründen. Dies umfasst jegliche kosmetische oder ästhetische Behandlung zur Verbesserung des Aussehens, selbst wenn medizinisch verschrieben. Die einzige Ausnahme stellen Operationen zur Wiederherstellung der Funktion oder der äußeren Erscheinung nach einem entstellenden Unfall oder im Rahmen einer chirurgischen Behandlung im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung dar, vorausgesetzt, der Unfall oder die chirurgische Behandlung erfolgen während Ihrer Versicherungszeit.
 
Untersuchungen und Behandlungen von Haarverlust sowie jeglicher Haarersatz, es sei denn, der Haarverlust ist auf eine Krebstherapie zurückzuführen.

Versicherungsschutz für diese Leistungen steht Ihnen zur Verfügung, wenn die Leistung „Psychiatrie und Psychotherapie“ in Ihrer Tarifliche Leistungszusage aufgeführt ist. Diese Leistung kann entweder im Rahmen des Haupttarifs oder des Ambulanttarifs (oder auch beider) mitversichert sein. Falls mitversichert, werden in der Tariflichen Leistungszusage auch etwaige Höchsterstattungsbeträge und/oder Wartezeiten für die Leistung  angegeben. Im Folgenden finden Sie die Definition „Psychiatrie und Psychotherapie“ und die relevanten Ausschlüsse, die jedoch je nach Tarif leicht variieren können. Weitere Informationen zu Definitionen und den Ausschlüssen, die für Ihren Tarif gelten, finden Sie in Ihrem Versicherungshandbuch.
 
Psychiatrie und Psychotherapie ist die Behandlung von geistigen Störungen durch einen Psychiater oder klinischen Psychologen. Die Erkrankung muss klinisch signifikant sein und darf nicht durch einen Todesfall, Beziehungs- oder akademische Probleme, Probleme bei der Akkulturation oder Arbeitsbelastung hervorgerufen worden sein. Falls von Ihrem Versicherungsschutz umfasst, müssen jegliche stationäre oder teilstationäre Behandlungen die verordneten Medikamente für diese Erkrankung beinhalten. Psychotherapeutische Behandlung auf stationärer oder ambulanter Basis ist nur versichert, wenn Sie oder Ihre Familienangehörigen von einem registrierten Psychiater untersucht und für weitere Behandlungen zu einem registrierten Psychologen überwiesen wurden. Darüber hinaus ist eine ambulante psychotherapeutische Behandlung (falls versichert) zunächst auf zehn Sitzungen pro erstellte Diagnose begrenzt. Danach muss der überweisende Psychiater den Erfolg der Behandlung überprüfen. Sollten weitere Sitzungen notwendig sein, muss uns ein Behandlungsbericht vorgelegt werden, in dem die medizinische Notwendigkeit einer Weiterbehandlung dargelegt wird.
 
Kosten für einen Familientherapeuten oder -berater für ambulante psychotherapeutische Behandlung (unabhängig davon, ob Ihr Tarif die Leistung „Psychiatrie und Psychotherapie“ umfasst).
 
Behandlungen von Verhaltens-, Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen, Krankheiten des autistischen Formenkreises, Trotzverhalten/Autoritätsabwehr, Störungen des Sozialverhaltens, Zwangserkrankungen, Phobien, Bindungsunfähigkeit, Anpassungsstörungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen sowie alle Behandlungen, die zum Zweck der Förderung sozio-emotionaler Beziehungen durchgeführt werden, wie z. B. Familientherapie, außer in der Tariflichen Leistungszusage angegeben. 
 

Wenn Sie vor der Inanspruchnahme der Leistung „Psychiatrie und Psychotherapie“ Ihren Versicherungsschutz von uns bestätigt haben möchten, können Sie uns gerne eine E-Mail (an die Adresse unten) mit dem medizinischer Bericht des überweisenden Psychiaters senden, der den DSM-IV oder ICD-10 Code sowie Ihren medizinischen Zustand aufweist. Unser medizinisches Team wird dann den Bericht schnellstens überprüfen und Ihnen genauere Informationen zu Ihrem Versicherungsschutz mitteilen.

Bitte beachten Sie, dass jede psychiatrische oder psychotherapeutische Behandlung, die stationär oder teilstationär durchgeführt werden muss, eine Vorabgenehmigung durch das Einreichen eines Kostenzusageformulars erfordert. Weitere Informationen zu unserem Prozess der vorherigen Kostenzusage finden Sie hier.

E-Mail: medical.services@allianzworldwidecare.com

Falls die Leistung „Kieferorthopädie und Zahnersatz“ Teil Ihres Versicherungsschutzes ist, können Sie im Rahmen der meisten Tarife einfach die gewünschte Behandlung erhalten, bezahlen und dann die Ausgaben über unsere MyHealth App zurückfordern (falls für Ihren Tarif verfügbar) oder indem Sie ein ausgefülltes Erstattungsformular, einschließlich aller unterstützenden Dokumente, per E-Mail, Fax oder Post an uns senden.

Ihre Zahnleistungen sind zusammen mit allen Selbstbeteiligungen, Eigenanteilen, Höchsterstattungsbeträgen, Wartezeiten und gegebenenfalls anderen Einschränkungen in der Tariflichen Leistungszusage aufgeführt. Bitte lesen Sie Ihre Tarifliche Leistungszusage zusammen mit Ihrem Versicherungshandbuch zum vollen Verständnis Ihrer Zahnleistungen, einschließlich Definitionen und/oder Ausschlüsse. Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit zahnärztlichen Leistungen aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen, was genau für Ihren Tarif gilt.
 

Zahnbehandlungen umfassen eine jährliche Vorsorgeuntersuchung, einfache Füllungen aufgrund von Löchern oder Karies, Wurzelkanalbehandlungen sowie verschreibungspflichtige Medikamente. 

 
Verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Zahnbehandlung sind Medikamente, die von einem Zahnarzt zur Behandlung einer Entzündung oder Infektion im Zusammenhang mit Zähnen verschrieben werden. Die verschreibungspflichtigen Arzneimittel müssen auf ihre Wirksamkeit in Bezug auf die Erkrankung getestet und von der zuständigen Aufsichtsbehörde des jeweiligen Landes zugelassen sein. Dies bezieht sich nicht auf Mundspülungen, Fluoridprodukte, antiseptische Gele und Zahncremes.

 
Chirurgisch zahnärztliche Eingriffe beziehen sich auf die operative Entfernung von Zähnen sowie andere chirurgische Eingriffe im Zusammenhang mit Zähnen, wie Wurzelspitzenresektionen und verschreibungspflichtige Medikamente zur Zahnbehandlung. Alle Untersuchungen, die nötig sind, um festzustellen ob ein zahnchirurgischer Eingriff erforderlich ist, wie Labortests, Röntgenaufnahmen, CT-und MRI-Untersuchungen, sind im Rahmen dieser Leistung versichert. Die Leistung umfasst keine chirurgischen Maßnahmen, die im Zusammenhang mit Zahnimplantaten stehen.

 
Zahnärztliche Parodontalbehandlung bezieht sich auf Zahnbehandlungen im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen.
 

Kieferorthopädie ist der Einsatz von Hilfsmitteln zur Korrektur von Fehlstellungen und Wiederherstellung der richtigen Ausrichtung und Funktion der Zähne. Kieferorthopädische Behandlungen sind nur dann versichert, wenn sie medizinisch notwendig sind. Bitte beachten Sie, dass wir Sie bei Einreichen eines Erstattungsantrags bitten werden, unterstützende Informationen einzureichen, um sicher zu stellen, dass die Behandlung medizinisch notwendig und somit versichert ist. Die notwendigen Informationen (je nach Fall) können folgende Unterlagen beinhalten, müssen jedoch nicht auf diese beschränkt sein:

  • Medizinischer Bericht des Facharztes mit Angabe der Diagnose (Art der Malokklusion) und einer Beschreibung der Symptome des kieferorthopädischen Problems des Patienten.
  • Behandlungsplan, der die geschätzte Behandlungsdauer, die geschätzten Kosten und die Art sowie das Material der verwendeten Vorrichtung angibt.
  • Die Zahlungsvereinbarung, die mit dem medizinischen Anbieter vereinbart wurde.
  • Ein Nachweis, dass die Zahlung der kieferorthopädischen Behandlung erfolgt ist.
  • Fotografien beider Kieferseiten, die deutlich das Gebiss vor der Behandlung zeigen.
  • Klinische Fotografien der Kiefer in zentraler Okklusion aus frontaler und lateraler Sichtweise.
  • Orthopantomogramm (Panorama-Röntgenbild).
  • Profil-Röntgenbild (kephalometrisches Röntgenbild).

Bitte beachten Sie, dass wir die Kosten für kieferorthopädische Behandlungen nur erstatten, wenn Standard-Zahnspangen aus Metall und/oder herausnehmbare Standard-Apparate eingesetzt werden. Kosten für kosmetische Behandlungsgeräte wie Lingualspangen und unsichtbare Aligners sind bis zu der Höhe der Kosten von Zahnspangen aus Metall gemäß des maximalen Erstattungsbetrags für die Leistung „Kieferorthopädie und Zahnersatz“ versichert.
 

Zusammengefasst umfasst die Leistung „Kieferorthopädie“ folgendes:

  • Zahnspangen
  • Gebühren des Kieferorthopäden
  • Andere Behandlungen wie z. B. Röntgenaufnahmen und Fotografien der Kiefer 

Kieferorthopädische Behandlungen werden auf ambulanter Basis und für gewöhnlich über mehrere Jahre durchgeführt. Sie müssen jedoch nicht bis zum Ende der Behandlung warten, um eine Rückerstattung der Ausgaben zu erhalten. Sie können Ihre Rechnungen während der fortlaufenden Behandlung (z. B. vierteljährlich) einreichen, jedoch nur, wenn der Teil der Behandlung, der sich auf die von Ihnen eingereichte Rechnung bezieht, vollständig stattgefunden hat. Sie könnten beispielsweise am Ende eines jeden Quartals eine Rechnung für die Behandlung einreichen, die in diesem Quartal stattfand.

 

Zahnersatz umfasst Kronen, Inlays, Onlays, adhäsive Rekonstruktionen/ Sanierungen, Brücken, Zahnprothesen und Implantate sowie alle in diesem Zusammenhang erforderlichen und ergänzenden zahnärztlichen Maßnahmen. 
 

 

Ambulante zahnärztliche Notfallbehandlung ist eine Behandlung, die in einer Zahnarztpraxis oder in der Notaufnahme eines Krankenhauses erfolgt und auf die unmittelbare Beseitigung von Zahnschmerzen an einem intakten natürlichen Zahn abzielt, einschließlich Pulpotomie oder Pulpektomie und den damit einhergehenden provisorischen Füllungen, begrenzt auf drei Füllungen pro Versicherungsjahr, und/oder der Reparatur von Schäden, die durch einen Unfall verursacht wurden. Die Behandlung muss innerhalb von 24 Stunden nach Eintritt des Notfalls erfolgen. Die Notversorgung beinhaltet weder Zahnprothesen noch dauerhaften Zahnersatz oder Wurzelbehandlungen. Wenn ein Zahntarif gewählt wurde, besteht für Sie im Rahmen dieses Tarifs Versicherungsschutz für zahnärztliche Behandlungen, die über den maximalen Erstattungsbetrag für ambulante zahnärztliche Notfallbehandlungen (im Haupttarif) hinausgehen.

Zahnveneers und damit verbundene Maßnahmen sind nicht versichert, außer medizinisch notwendig.

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „Ergänzende Medizin“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen was genau für Ihren Tarif gilt:
 

Ergänzende Medizin umfasst therapeutische und diagnostische Behandlungsweisen, die außerhalb der konventionellen westlichen Schulmedizin existieren. Bitte lesen Sie in Ihrer Tariflichen Leistungszusage nach, ob eine der folgenden Behandlungen von Ihrem Versicherungsschutz umfasst wird: Chiropraktische Behandlung, Osteopathie, traditionelle chinesische Medizin, Homöopathie, Akupunktur und medizinische Fußpflege, von einem anerkannten Therapeuten praktiziert.

Falls versichert, ist keine Vorabgenehmigung für die Inanspruchnahme dieser Leistung erforderlich. Um eine Rückerstattung Ihrer Kosten zu beantragen, folgen Sie einfach dem beschriebenen Prozess im Abschnitt „Rückerstattung Ihrer Kosten für ambulante, zahnärztliche und andere Behandlungen“.

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „Verschriebene Brillen und Kontaktlinsen einschließlich Augenuntersuchungen“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen was genau für Ihren Tarif gilt:

Die Leistung „Verschriebene Brillen und Kontaktlinsen, einschließlich Augenuntersuchungen“ bezieht sich auf den Versicherungsschutz von Routineuntersuchungen der Augen, die von einem Augenoptiker oder Augenarzt durchgeführt werden, sowie Versicherungsschutz für Kontaktlinsen oder Brillen zur Korrektur der Sehfähigkeit.

Für diese Leistung ist keine Vorabgenehmigung erforderlich. Sie müssen jedoch das ärztliche Rezept (mit Angabe Ihrer Dioptrien) zusammen mit Ihren Rechnungen einreichen, um eine Kostenerstattung zu erhalten.

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „diagnostische Untersuchungen“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen was genau für Ihren Tarif gilt:

Unter diagnostischen Untersuchungen werden z.B. Röntgen- oder Bluttests verstanden, die vorgenommen werden, um die Ursache vorliegender Symptome zu ermitteln.

Für diese Untersuchungen ist normalerweise keine vorherige Kostenzusage/  Vorabgenehmigung erforderlich. Bitte beachten Sie jedoch, dass für manche invasiven Tests eine Vorabgenehmigung durch das Einreichen eines Kostenzusageformulars erforderlich ist. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte Ihrer Tariflichen Leistungszusage. 

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „Vorsorgeuntersuchungen“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen, was genau für Ihren Tarif gilt: 


Vorsorgeuntersuchungen, einschließlich Untersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten, sind Untersuchungen und Tests, die im angemessenen Alter und ohne das Vorhandensein von akuten Beschwerden durchgeführt werden. Untersuchungen sind beschränkt auf:

  • Ärztliche Untersuchungen
  • Blutuntersuchungen (vollständiges Blutbild, Biochemie, Fettspiegel, Schilddrüsenfunktionstest, Leberfunktionstest, Nierenfunktionstest)
  • Herz-Kreislauf-Untersuchungen (ärztliche Untersuchungen, EKG, Blutdruck)
  • Neurologische Untersuchungen (ärztliche Untersuchungen)
  • Krebsvorsorgeuntersuchungen:

a)  Jährlicher Pap-Abstrich

b) Mammografie (alle zwei Jahre für Frauen ab 45 Jahren oder jünger bei familiärer Vorbelastung)

c) Prostata-Untersuchungen (jährlich für Männer ab 50 Jahren oder jünger bei familiärer Vorbelastung)

d) Darmspiegelung (alle fünf Jahre für Versicherte ab 50 Jahren, oder ab 40 Jahren bei familiärer Vorbelastung)

e) Jährlicher Test auf verstecktes Blut im Stuhl

  • Knochendichtemessung (alle fünf Jahre für Frauen ab 50 Jahren)
  • Kindervorsorgeuntersuchungen (für Kinder bis zum Alter von 6 Jahren, maximal 15 Untersuchungen pro Kind auf Lebenszeit)
  • BRCA1 und BRCA2-Gentests (bei direkter familiärer Vorbelastung und wenn im Rahmen Ihrer Tariflichen Leistungszusage versichert)

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „Allgemeinmedizinerkosten“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen, was genau für Ihren Tarif gilt: 
 
Arzt für Allgemeinmedizin ist ein Arzt, der als praktizierender Arzt gemäß dem Recht des Landes zugelassen ist, in dem die Behandlung erfolgt und in dem er gemäß seiner Zulassung praktiziert. 
 
Allgemeinmedizinerkosten umfassen nichtchirurgische Behandlungskosten für Behandlungen, die von einem Allgemeinmediziner durchgeführt oder überwacht werden.
 

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „Facharztkosten“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen was genau für Ihren Tarif gilt: 
 
Facharzt ist ein zugelassener Arzt, der über die notwendige Zusatzqualifikation verfügt und ausreichende Fachkenntnisse über diagnostische Methoden, Behandlungen und Präventivmaßnahmen in einem speziellen Gebiet der Medizin erworben hat, um in diesem medizinischen Fachgebiet zu praktizieren. Diese Leistung beinhaltet nicht die Gebühren für einen Psychiater oder Psychologen. Diese sind durch die separate Leistung „Psychiatrie und Psychologie“ abgedeckt, die in der Tariflichen Leistungszusage aufgelistet wird, falls versichert.

 

Facharztkosten umfassen nichtchirurgische Behandlungskosten für Behandlungen, die von einem Facharzt durchgeführt oder überwacht werden.

Jede Gebühr, die für anspruchsberechtigte Beratungen oder Behandlungen durch einen qualifizierten Spezialisten (z. B. einen HNO-Arzt, Endokrinologen, Gynäkologen, Kardiologen usw.) erhoben wird, ist im Rahmen der Leistung „Facharztkosten“ mitversichert.

Wenn die Leistung „Facharztkosten“ in Ihrer Tariflichen Leistungszusage aufgelistet ist, besteht Versicherungsschutz gemäß den Bedingungen Ihrer Police, ohne dass eine vorherige Kostenzusage erforderlich ist, das heißt, Sie müssen die Rechnung begleichen und dann bei uns zur Rückerstattung der Ausgaben einreichen. Wenn sich die zu zahlenden Facharztgebühren jedoch auf eine stationäre Behandlung beziehen (oder auf eine Behandlung, für die eine vorherige Kostenzusage/  Vorabgenehmigung erforderlich ist, wie in Ihrer Tariflichen Leistungszusage angegeben), müssen Sie diese auf dem Kostenzusageformular, das Sie zur Vorabgenehmigung an uns senden, aufnehmen. Wir können dann, falls möglich, eine direkt Abrechnung mit dem Krankenhaus vereinbaren.

Bitte beachten Sie, dass Sie in manchen Ländern eine Überweisung eines Hausarztes an den Facharzt benötigen.

Im Folgenden werden die Definitionen und Ausschlüsse im Zusammenhang mit der Leistung „Physiotherapie“ aufgeführt, die für unsere internationalen Krankenversicherungstarife gelten. Diese können je nach von Ihnen gewähltem Tarif leicht variieren. Bitte lesen Sie daher Ihre Tarifliche Leistungszusage und Ihr Versicherungshandbuch, um sicher zu gehen was genau für Ihren Tarif gilt: 
 
Nicht verordnete Physiotherapie bezieht sich eine Behandlung durch einen eingetragenen Physiotherapeuten, ohne vorherige Überweisung durch einen Allgemeinmediziner. Falls versichert, erstreckt sich der Versicherungsschutz auf die in der Tariflichen Leistungszusage angegebene Anzahl von Sitzungen. Für zusätzliche Sitzungen besteht nur dann Versicherungsschutz, wenn sie verordnet werden. Die Erstattung erfolgt dann im Rahmen der Leistung „Verordnete Physiotherapie“. Physiotherapie (entweder verschrieben oder als Kombination aus nicht verschriebenen und verschriebenen Behandlungen) ist zunächst auf 12 Sitzungen pro erstellte Diagnose begrenzt. Danach muss der Allgemeinmediziner, der die Überweisung veranlasst hat, die Behandlung überprüfen. Sollten weitere Sitzungen notwendig sein, muss uns ein Behandlungsbericht vorgelegt werden, in dem die medizinische Notwendigkeit einer Weiterbehandlung dargelegt wird. Physiotherapie umfasst keine Therapien wie Rolfing, Massage, Pilates, Fango- und Milta-Therapie. 

 

Verordnete Physiotherapie umfasst Behandlungen durch einen zugelassenen Physiotherapeuten nach Überweisung durch einen Allgemeinmediziner. Die Physiotherapie ist zunächst auf 12 Sitzungen pro erstellte Diagnose begrenzt. Danach muss der Allgemeinmediziner, der die Überweisung veranlasst hat, die Behandlung überprüfen. Sollten weitere Sitzungen notwendig sein, muss uns nach jeweils 12 Sitzungen ein neuer Behandlungsbericht vorgelegt werden, in dem die medizinische Notwendigkeit einer Weiterbehandlung dargelegt wird. Physiotherapie umfasst keine Therapien wie Rolfing, Massage, Pilates, Fango- und Milta-Therapie.

Wenn die Leistung „Verordnete Physiotherapie“ Teil Ihres Versicherungsschutzes ist, ist für die Inanspruchnahme dieser Leistung keine vorherige Kostenzusage erforderlich. Bitte bezahlen Sie die Behandlungen und reichen Sie dann die Rechnung zur Rückerstattung der Ausgaben, zusammen mit der Überweisung und eventuell verschriebenen Medikamenten, bei uns ein. Sollten Sie Ausgaben für mehrere Behandlungen einreichen, müssen Sie zudem eine Kostenaufgliederung und die jeweiligen Daten der Behandlungen einreichen. 

Wir übernehmen die Kosten für Behandlungen aufgrund von Verletzungen, die während des Skifahrens auf und abseits der Piste oder während des Trekkings im Rahmen einer Freizeitaktivität auftreten, vorausgesetzt sie sind medizinisch notwendig. Die Behandlung ist innerhalb der Höchsterstattungsbeträge und innerhalb des geografischen Geltungsbereichs Ihres Tarifs mitversichert. Bitte beachten Sie jedoch, dass Diagnostik, Behandlungen und Therapie von Verletzungen, die ihren Ursprung in der Ausübung von Berufssport haben, nicht mitversichert sind.

Wenn Sie in ein Krankenhaus gebracht werden müssen und der Transport durch einen Krankenwagen durchgeführt werden kann, sind die Kosten für den Krankenwagentransport im Rahmen der Leistung „lokaler Krankentransport“ versichert, die in Ihrer Tariflichen Leistungszusage im Haupttarif aufgeführt ist. Wenn ein Krankenwagen Sie jedoch aufgrund eines abgelegenen Standorts nicht erreichen kann und Sie gegebenenfalls von einem speziellen Rettungsunternehmen abgeholt werden müssen, werden diese Kosten nicht von Ihrem Versicherungsschutz umfasst.

Sollte nach einer Krankenhausaufnahme eine medizinische Überführung oder ein medizinischer Rücktransport erforderlich sein, weil eine bestimmte medizinische Behandlung vor Ort nicht verfügbar ist, sind die Kosten im Rahmen der Leistungen „Medizinischer Rücktransport“ oder „Medizinische Überführung“ mitversichert, falls diese Leistungen Teil Ihres Versicherungsschutz sind, vorausgesetzt alle Bedingungen einer Inanspruchnahme sind erfüllt. Weitere Informationen zu Ihrem Versicherungsschutz finden Sie in Ihrer Tariflichen Leistungszusage sowie Ihrem Versicherungshandbuch.

Wir übernehmen die Kosten für Behandlungen aufgrund von Verletzungen, die bei der Ausübung von Wassersportarten entstanden sind, vorausgesetzt diese sind medizinisch notwendig. Die Behandlung ist innerhalb der Höchsterstattungsbeträge und innerhalb des geografischen Geltungsbereichs Ihres Tarifs mitversichert. Bitte beachten Sie jedoch, dass Diagnostik, Behandlungen und Therapie von Verletzungen, die ihren Ursprung in der Ausübung von Berufssport haben, nicht mitversichert sind.

Wenn Sie in ein Krankenhaus gebracht werden müssen und der Transport durch einen Krankenwagen durchgeführt werden kann, sind die Kosten für den Krankenwagentransport im Rahmen der Leistung „lokaler Krankentransport“ versichert, die in Ihrer Tariflichen Leistungszusage im Haupttarif aufgeführt ist. Wenn ein Krankenwagen Sie jedoch nicht erreichen kann, da Sie sich z. B. nicht an Land befinden und Sie gegebenenfalls von einem speziellen Rettungsunternehmen abgeholt werden müssen, werden diese Kosten nicht von Ihrem Versicherungsschutz umfasst.

Sollte nach einer Krankenhausaufnahme eine medizinische Überführung oder ein medizinischer Rücktransport erforderlich sein, weil eine bestimmte medizinische Behandlung vor Ort nicht verfügbar sind, sind die Kosten im Rahmen der Leistungen „Medizinischer Rücktransport“ oder „Medizinische Überführung“ mitversichert, falls diese Leistungen Teil Ihres Versicherungsschutz sind, vorausgesetzt alle Bedingungen einer Inanspruchnahme sind erfüllt. Weitere Informationen zu Ihrem Versicherungsschutz finden Sie in Ihrer Tariflichen Leistungszusage sowie Ihrem Versicherungshandbuch.

Zurück
Sollen Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an uns. 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihren Namen und Ihre Versicherungsnummer benötigen, um Sie in unserem System zu identifizieren und so auf Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz antworten zu können. Vergessen Sie also nicht, Ihre Versicherungsnummer anzugeben, wenn Sie uns anrufen oder uns eine E-Mail schreiben. Bitte geben Sie außerdem Ihren vollständigen Namen an.
Rufen Sie die Nummer +353 1 630 1302 an.