Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

anxious


Sie sind aufgrund der aktuellen Pandemie besorgt oder ängstlich?


05. April 2021
 

Wissenschaftler haben beobachtet, dass große Katastrophen wie eine Pandemie tendenziell zu mehr psychischen Problemen führen. Die Coronavirus-Pandemie unterscheidet sich sehr von allem, was wir bisher erlebt haben. Sie stürzt uns in eine Ungewissheit und sprengt unsere Lebensart und Arbeitsweise.

Die Unsicherheit im Zusammenhang mit diesem Virus kann beängstigend und überwältigend sein. Wenn Sie im Moment damit zu kämpfen haben, seien Sie versichert, dass Sie nicht allein sein. Diese Emotionen sind in solchen Zeiten normal. Mit einigen Selbsthilfestrategien, die Sie in Ihren Tagesablauf einbauen können, um Ihre seelische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu stärken, können Sie zuversichtlich bleiben und diese unsicheren Zeiten überstehen. 

Eine körperliche Distanzierung bedeutet nicht, dass Sie sich sozial abkapseln müssen. Der Kontakt mit geliebten Menschen wird Ihnen helfen, in langen Phasen der Selbstisolation geistig gesund zu bleiben.

Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um per E-Mail, SMS, Telefon oder Video virtuell in Verbindung zu bleiben.  

Es gibt viele technische Möglichkeiten, um den Kontakt mit Freunden und Familie zu halten, z. B. ein gemeinsames Training über Videochat planen oder einen Film über Zoom anschauen. 

Wenn Sie sich auf ein Lieblingshobby konzentrieren, hilft das bei beängstigenden Gedanken oder Emotionen. Sie können aufgrund der aktuellen Einschränkungen nicht das tun, was Ihnen normalerweise Spaß macht? Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, Ihre Lieblingshobbys online auszuleben.

Vielleicht könnten Sie auch etwas Neues ausprobieren. Es gibt viele kostenlose Tutorials und Kurse im Internet. Sie könnten eine neue Sprache lernen, Ihre Fitness verbessern, indem Sie ein neues Training testen, sich für ein virtuelles Kneipenquiz anmelden oder sogar ein Musikkonzert online ansehen. 

Ständige Informationen über COVID-19 in den Nachrichten und sozialen Medien können Sorge, Angst und Stress auslösen. Schauen Sie möglichst nicht ständig Nachrichten zu COVID. Versuchen Sie, Ihren Medienkonsum auf höchstens zwei Mal pro Tag zu begrenzen, zum Beispiel könnten Sie sich morgens und vor dem Abendessen über Neuigkeiten informieren. Vermeiden Sie es, kurz vor dem Schlafengehen Neuigkeiten zu COVID-19 zu lesen. 
Ohne Ihre bisherige gewohnte Routine, die Sie zur Schule, zur Uni oder zum Arbeitsplatz führte, ist es leicht, sich ungesunde Gewohnheiten anzueignen. In schwierigen Zeiten wie diesen ist es jedoch am besten, wenn Sie eine gewisse Struktur für den Tag beibehalten können. Versuchen Sie, sich an Ihren regelmäßigen Schlafrhythmus und Schul-, Essens- oder Arbeitsplan zu halten. Dies hält Ihr Gehirn und Ihren Körper aktiv und kann Ihnen das Gefühl geben, mehr Kontrolle zu haben.
Wenn Sie sich von Ängsten überwältigt fühlen, finden Sie Wege, sich zu beruhigen, z. B. ein entspannendes Bad, Atemübungen, Meditation, einen Online-Yogakurs, entspannende Musik oder einen achtsamen Spaziergang, bei dem Sie die Natur beobachten und die Geräusche um sich herum wahrnehmen. Wählen Sie eine Technik, die für Sie funktioniert, und praktizieren Sie sie regelmäßig. Es gibt auch einige großartige Meditations-Apps wie Calm und Headspace, die Sie herunterladen können. 

Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und körperliche Betätigung sind der Schlüssel dazu, in stressigen Zeiten physisch und psychisch so gesund wie möglich zu bleiben. Eine gute Selbstfürsorge sorgt auch für ein robustes Immunsystem.

  • Ohne Struktur ist es leicht, in ungesunde Schlafgewohnheiten zu verfallen, so dass Sie später ins Bett gehen und später aufstehen. Es ist wichtig, dass Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufstehen.

  • Eine tägliche körperliche Aktivität kann helfen, Ängste zu reduzieren, Ihre Stimmung zu verbessern und hat eine Reihe von nachgewiesenen Vorteilen für die körperliche Gesundheit. Suchen Sie sich eine Aktivität mit Bewegung, z. B. Tanzen, oder nutzen Sie eine Fitness-App. Gehen Sie nach draußen in einen Bereich, in dem Sie leicht Abstand halten können, z. B. Naturpfade oder Ihr Garten.

  • Vermeiden Sie Junk-Food und raffinierten Zucker. Schränken Sie Ihren Koffein- und Alkoholkonsum ein, da beides Angstzustände verschlimmern kann.

Wenn Ihre psychische Gesundheit durch den Stress der Coronavirus-Pandemie beeinträchtigt wird, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Services wie E-Health und Telemedizin sind weit verbreitet und medizinische Fernkonsultationen werden immer beliebter.

Das Expat-Unterstützungs-Programm von Allianz Care ist ebenfalls rund um die Uhr verfügbar und bietet mehrsprachige und vertrauliche Unterstützung für seelisches, finanzielles, physisches und emotionales Wohlbefinden, einschließlich Podcasts, Wellness-Artikeln und Expertenberatung zu den Themen, die Expats schwer belasten.  

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Tipps zum Schutz Ihrer seelischen Gesundheit während der Corona-Pandemie veröffentlicht:

https://www.who.int/teams/mental-health-and-substance-use/covid-19

Allianz Care Expat-Unterstützungs-Programm