Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.


Leben im Ausland: 7 Tipps, wie Sie fit bleiben


30. April 2019
 

Zeitmangel ist eine häufige Ausrede für zu wenig Bewegung. Für viele Auswanderer mit einer hohen Arbeitsbelastung und langen Arbeitszeiten ist die Freizeit knapp bemessen.

Sie stehen vor anderen einschneidenden Herausforderungen, wenn es darum geht, eine gute Fitness-Routine zu entwickeln. Es kann schwierig sein, Zeit für Bewegung zu finden, wenn Sie Ihren Auslandseinsatz gerade begonnen haben oder erst in ein anderes Land umgezogen sind. Die Anpassung an die neue Umgebung, der Start in eine neue Rolle und der Aufbau neuer Beziehungen ist psychisch und physisch herausfordernd. Hinzu kommen Faktoren, die hauptsächlich für Auswanderer gelten:

Klima: Ein Umzug von einem gemäßigten Klima in ein heißes oder kaltes Klima machen das Joggen am Morgen weniger reizvoll.

Kultur: Trainieren in der Öffentlichkeit ist möglicherweise nicht Teil der Kultur in Ihrem Zielland oder Ihr Training wird dadurch erschwert, dass Sie dafür in dem entsprechenden Land keine angemessene Kleidung haben.

Essen: Eine Ernährungsumstellung kann sich auch auf den Energiehaushalt auswirken.

Es ist auch möglich, dass – wie bei vielen von uns – der Vorsatz, sich mehr zu bewegen, auf der Strecke geblieben ist.


Tatsache ist jedoch, dass die Vorteile von regelmäßiger körperlicher Bewegung nicht oft genug betont werden können. Laut der Mayo Clinic sollten Sie Bewegung in Ihren Tagesablauf einbauen, denn Bewegung hat viele Vorteile:

  • Gewichtskontrolle
  • Bessere Gesundheit
  • Weniger Stress
  • Besserer Schlaf

Die Tatsache, dass wir uns nicht genügend Zeit nehmen, um uns um unsere körperliche Gesundheit zu kümmern, zeigt bereits Auswirkungen auf die Weltbevölkerung. Statistiken der Weltgesundheitsorganisation zeigen, dass sich die Fettleibigkeit weltweit seit 1976 verdreifacht hat. Fettleibigkeit steht in Verbindung mit einer Reihe anderer schwerer Erkrankungen, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und einige häufige Krebsarten.

Auch wenn Ihre Zeit im Ausland begrenzt ist, können Sie viel tun, um Bewegung in Ihrem Leben zu einer Gewohnheit zu machen. Einige Tipps:

Bei einem vollen Terminkalender kommt es häufig vor, dass Sie lange Arbeitstage haben. Wenn Sie Ihr Training in die Morgenstunden vor der Arbeit legen, haben Sie diese Aufgabe für den Tag schon abgehakt. Wenn Sie etwas geschafft haben, bevor Ihr Arbeitstag beginnt, startet Ihr Tag schon mit einer positiven Stimmung. Bewegung setzt Endorphine frei und verbessert Ihre seelische Gesundheit, so dass Sie Ihren Arbeitstag mit mehr Energie bewältigen können. 
Bewegung in den eigenen vier Wänden bietet sich an, wenn das Wetter nicht mitspielt oder Sie in einer Kultur leben, in der Sie im Freien keinen Sport treiben können. Für den Sport zu Hause brauchen Sie nur wenig Platz und keine teure Ausrüstung, beispielsweise reicht genügend Platz für eine Yogamatte. Es gibt jede Menge Übungen, für die Sie nur Ihr Körpergewicht brauchen. 
Es ist ein Irrglaube, dass ein Training lang sein muss, um wirklich zu wirken. Es kommt vor allem auf die Intensität des Trainings an. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt pro Woche 75 Minuten hoch-intensives Training. In sieben Tagen sind dies nur fünf Einheiten von 15 Minuten. Es gibt viele Intervalltrainings, z. B. Tabata (High Intensity Interval Workouts (HIIT)), die Sie online auf YouTube finden. Suchen Sie online nach HIIT und nach einem für Sie geeigneten Level (leicht, mittel oder schwer). Sie werden sicherlich fündig. 
Jede Art der Bewegung ist eine Gelegenheit zum Trainieren. Dabei können schon einfache Veränderungen Ihrer Gewohnheiten helfen, z. B. nehmen Sie auf der Arbeit die Treppe statt des Aufzugs. Wenn möglich, steigen Sie eine oder zwei Haltestellen früher aus öffentlichen Verkehrsmitteln aus und gehen Sie den Rest Ihres Weges zur Arbeit zu Fuß. Wenn das morgendliche Training zu anstrengend ist, versuchen Sie, in der Mittagspause einen Spaziergang, eine Runde Schwimmen oder einen kurzen Sportkurs einzubauen. Das lockert Ihren Tag auf und Sie sind am Nachmittag produktiver. 
Überlegen Sie sich, ob Sie in einen Fitness Tracker investieren möchten, um über Ihr Training auf dem Laufenden zu bleiben. Möglicherweise sind Sie überrascht, wie viel oder wenig Sie sich im Laufe des Tages tatsächlich bewegen. Anhand dieser Daten können Sie dann selbst Anpassungen vornehmen. 
Dies mag eine größere zeitliche Verpflichtung sein, aber die Anmeldung in einem Verein oder einer Organisation hat zwei Vorteile: Sie bauen regelmäßig einen Termin und einen Ort für Bewegung in Ihr Leben ein. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, Freundschaften außerhalb der Arbeit zu schließen und hilft bei der Bewältigung von Einsamkeit

Um sicherzustellen, dass Sie fit bleiben, müssen Sie sich selbst zur Verantwortung ziehen. Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, damit Sie in Bewegung oder bei Ihrem Training bleiben:

  • Schrauben Sie Ihre Ansprüche an sich selbst herunter. Wenn Sie planen, jeden Tag zu trainieren, aber an einem Tag zu müde sind oder sich auf andere Dinge konzentrieren müssen, ist ein Scheitern vorprogrammiert. Planen Sie stattdessen ein Trainingsprogramm für sich, an das Sie sich halten können.
  • Haben Sie Freude an Bewegung und wählen Sie ein Training, das Ihnen Spaß macht. Wenn Sie Joggen langweilig finden, versuchen Sie es mit Schwimmen oder einem Mannschaftssport. So nutzen Sie die Vorteile des Trainings, ohne es als lästige Pflicht zu empfinden.
  • Setzen Sie sich ein Ziel: Wenn Sie ein Ziel vor Augen haben, bekommt Ihr Training eine größere Bedeutung. Wie sähe Ihr Training beispielsweise aus, wenn Sie wüssten, dass Sie in 6 Monaten an einem Sprint-Triathlon teilnehmen würden? Wenn Sie etwas haben, auf das Sie sich konzentrieren können – ob ein Ereignis oder ein Outfit, in das Sie passen möchten –  ist dies eine großartige Motivation für die Tage, an denen Sie genauso gut auf die Schlummertaste drücken könnten.
Ihre Gesundheit und Fitness sollte sich bei einem Auslandseinsatz aber nicht nur um den Sport drehen. Schützen Sie sich bei Verletzungen, oder wenn Sie im Ausland krank werden, mit einer internationalen Krankenversicherung.