long covid


Long COVID

10. Dezember 2020
 

Es gibt keine formale Definition und keinen Test, um eine Diagnose zu stellen. Es gibt tatsächlich keine offizielle Bezeichnung. Die Symptome sind sehr unterschiedlich, sie können an einem Tag auftreten und am nächsten Tag wieder verschwinden. Das ist für Forscher sehr rätselhaft. Es kann sehr beeinträchtigend sein, dass Patienten sogar nach dem Treppensteigen möglicherweise wieder tagelang bettlägerig sind. Dieses Phänomen wurde als „Long Haul Covid“, „Post-Covid-Syndrom“ oder einfach „Long Covid“ bekannt und wird bei Menschen weltweit untersucht.

Verstärkte medizinische Beweise zeigen, dass eine steigende Anzahl an Menschen, die sich mit Covid-19 infizieren, noch Monate nach der Infektion mit einer Reihe von postviralen Symptomen zu kämpfen haben. Sogar Menschen, die zunächst einen milden Verlauf hatten, gaben an, dass sie anhaltende Symptome feststellen. Die Genesung verläuft sprunghaft, mit anhaltenden und sogar neuen Symptomen, die manchmal mehr, manchmal weniger intensiv sind.

Anekdotische Berichte und immer mehr Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass anhaltende Müdigkeit, Kurzatmigkeit, „Gehirnnebel“ bzw. Benommenheit und Muskelschmerzen, neben anderen chronischen Problemen, Patienten noch einige Zeit nach dem Abklingen der Infektion beeinträchtigen. Viele geben an, dass diese anhaltende Erkrankung ihr Leben stark beeinträchtigt und sie häufig nicht mehr in der Lage sind, ihre Arbeit zu bewältigen oder alltägliche Aktivitäten zu genießen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete, dass Symptome wochen- oder monatelang anhalten oder wieder auftreten können. Einige Patienten entwickeln medizinische Komplikationen, die sich nachhaltig auf die Gesundheit auswirken können.

Es ist noch nicht klar, wie hoch die Anzahl der Menschen ist, die von „Long Covid“ betroffen sind. Jedoch zeigte eine Analyse der COVID Symptom Study vom King’s College London, bei der Millionen von Menschen in den USA, im Vereinigten Königreich und in Schweden eine App nutzen, um ihre Symptome aufzuzeichnen, dass mindestens einer von zehn Infizierten Symptome feststellt, die über einen Monat hinaus andauern. Es wird nicht davon ausgegangen, dass diese Personen über einen längeren Zeitraum ansteckend sind, aber sie leiden unter Langzeitfolgen.

Genauso wie das Virus bei jungen, ansonsten gesunden Menschen manchmal eine schwere Erkrankung auslösen kann, scheinen anhaltende Symptome Menschen jeden Alters zu treffen, auch Personen, die keine gesundheitlichen Grunderkrankungen haben.

Das Risiko anhaltender Symptome ist nicht auf diejenigen beschränkt, die bei der ersten Infektion schwer erkranken. Auch Menschen ohne erkennbare Symptome oder mit einem leichten Verlauf von Covid-19, können längerfristig erkranken oder langfristige Nebenwirkungen haben. Manchmal dauert es Wochen oder Monate, bis diese Symptome auftreten. Gemäß der WHO meldeten 20 % der Menschen zwischen 18 und 34 anhaltende Symptome.

Es scheint, dass alle Menschen, auch junge Menschen und Menschen ohne Vorerkrankungen, „Long Covid“ entwickeln können. 

Nach Berichten des British Medical Journal zeigen Zahlen der App aus der COVID Symptom Study aus dem Vereinigten Königreich, dass es ein breites Spektrum an wiederkehrenden Symptomen gibt, von denen Patienten berichten, und zwar unabhängig davon, ob sie im Krankenhaus waren. Diese Symptome betreffen das Atmungssystem, das Gehirn, das Herz-Kreislauf-System, das Herz sowie die Nieren, den Darm, die Leber und die Haut. Gemäß dem Bericht sind diese Symptome manchmal mehr, manchmal weniger intensiv und die Dauer ist unterschiedlich. Sie treten nicht unbedingt linear oder aufeinander folgend auf.

Es gibt keine endgültige Liste der Symptome, die bei allen Patienten auftreten, doch die folgenden gehören zu den häufigsten gemeldeten Symptomen, die in verschiedenen Studien zitiert werden:

  • Extreme Müdigkeit/Erschöpfung
  • Atemnot
  •  Kopfschmerzen
  •  Schlaflosigkeit (Insomnie)
  •  Muskelermüdung/-schmerzen
  • Schmerzen im Brustbereich
  •  Hartnäckiger Husten
  • Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn
  • Wechselfieber
  • Hautausschlag
  •  Unwohlsein nach körperlicher Anstrengung – Bei übermäßiger Anstrengung können Symptome wieder auftreten

Diese Symptome können wochen- oder monatelang, nachdem der Körper das Virus ausgeschieden hat, andauern. Es gibt zudem zusätzliche, weniger häufige Symptome, von denen „Long Covid“-Patienten berichtet haben, die aber durch Studien noch nicht bestätigt wurden. Dazu gehören:

  • Hörprobleme
  • Kognitive Beschwerden, z. B. Benommenheit
  • Psychische Probleme
  • Haarausfall 

Für ein Virus, das generell mit Atemproblemen und dem Atmungssystem in Verbindung gebracht wird, kann Covid-19 auch nennenswerte Schäden an anderen lebenswichtigen Organen verursachen. Es wurde mit einem erhöhten Risiko von Blutgerinnseln, Lungen- und Herzschäden sowie Auswirkungen auf die seelische Gesundheit und weiteren Komplikationen in Verbindung gebracht, die zu einer chronischen Erkrankung führen können.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in den USA sind Herzschäden die schwerwiegendste mögliche Langzeitfolge des Coronavirus. Bildgebende Untersuchungen, die Monate nach der Genesung von Covid-19 durchgeführt wurden, haben bleibende Schäden am Herzmuskel gezeigt, selbst bei Menschen, die nur leichte Symptome einer Covid-19-Erkrankung hatten. Dies kann das zukünftige Risiko von Herzversagen oder anderer Herzkomplikationen erhöhen.

Die Art der Lungenentzündung, die häufig mit Covid-19 in Verbindung gebracht wird, kann die winzigen Alveolen (Lungenbläschen) in der Lunge langfristig schädigen. Das daraus entstehende Narbengewebe kann zu langfristigen Atemwegsproblemen führen.

Das Tempo der wissenschaftlichen Forschung zu Covid-19 ist beispiellos, aber es gibt immer noch eine Menge offene Fragen. Da es sich um eine neue Erkrankung handelt, sind sich Forscher unsicher über die Auswirkungen, die Monate nach der ersten Erkrankung auftreten.

Zu Beginn der Pandemie glaubten viele Menschen, dass Covid-19 eine kurzzeitige Erkrankung sei. Im Februar 2020 meldete die WHO unter Verwendung der damals verfügbaren vorläufigen Daten, dass die Zeit vom Ausbruch bis zur klinischen Genesung bei leichten Verläufen etwa 2 Wochen beträgt und dass die Genesung bei Patienten mit einem schweren oder kritischen Verlauf 3 bis 6 Wochen dauert.

Kürzlich hat sich jedoch gezeigt, dass bei einigen Patienten die lähmenden Symptome über Wochen oder sogar Monate andauern. Bei manchen dieser Patienten sind die Symptome niemals abgeklungen.

Das Phänomen „Long COVID“ ist nicht einzigartig. Das postvirale Syndrom kann auftreten, nachdem Patienten viele Arten von Virusinfektionen abgewehrt haben, einschließlich Erkältung, Grippe, Lungenentzündung, SARS, HIV und Drüsenfieber.

Da sich die Forschung noch weiter entwickelt und es noch keinen Konsens über eine klinische Definition für „Long Covid“ gibt, ist noch in vieler Hinsicht unklar, warum das Virus einige Menschen stärker trifft als andere und wie es Menschen im Laufe der Zeit beeinflusst.

Es wird weiterhin an den Auswirkungen von Covid-19 geforscht. Initiativen wie die COVID Symptom Study verfolgen die Symptome der Menschen und die langfristigen Folgen der Erkrankung über eine mobile App.

Während einige mögliche Komplikationen behandelbar sind, muss weiter geforscht werden, um wirksame Behandlungen für andere langfristige Nebenwirkungen und Symptome der Erkrankung zu entwickeln.

Laut des WHO-Generaldirektors Tedros Adhanom ist klar, dass „dies nicht nur ein Virus ist, der Menschen tötet, sondern für eine beträchtliche Anzahl von Menschen eine Reihe von ernsthaften Langzeitfolgen hat“.

Je mehr Daten die Forschung sammelt, desto besser können wirksame Behandlungen und Strategien zur Handhabung dieser Erkrankung gefunden werden.

Wenn Sie an Covid-19 erkrankt waren und sich davon erholen, bleiben Sie auf jeden Fall regelmäßig mit Ihrem Arzt in Kontakt, um auf beunruhigende Anzeichen oder Symptome zu achten.

Einige Gesundheitsorganisationen haben Online-Tools entwickelt, um Patienten, die sich von Covid-19 erholen, mit Informationen und Anweisungen zu versorgen, z. B. das Portal Your COVID Recovery (Ihre Genesung von Covid) des National Health Service im Vereinigten Königreich.

Online-Unterstützungsgruppen können Ihnen dabei helfen, zu verstehen, dass Sie nicht allein sind und bieten eine Plattform, um über Erfahrungen zu sprechen. Einige Unterstützungsgruppen haben sich an den Bemühungen zur Erforschung von „Long Covid“ beteiligt, z. B.:

Wenn bei Ihnen nach der Genesung von Covid-19 neue oder anhaltende Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der die Symptome beurteilen und, falls erforderlich, Diagnoseuntersuchungen durchführen kann, um Komplikationen festzustellen. Ihr Arzt kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Symptome im Laufe der Zeit zu überwachen und zu kontrollieren.