Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.


5 Methoden, damit mitreisende Ehepartner nicht die Orientierung verlieren


20. November 2018
 

Vor allem im ersten Jahr nach dem Umzug gibt es einige Symptome, die mitreisende Partner/Ehepartner bei einem Umzug ins Ausland erleben können. In der Regel handelt es sicher hierbei um Emotionen wie Bedauern und Zweifel über die Entscheidung zu einem Umzug.

Einige der häufigsten Emotionen wurden in einer Studie von Caroline Kjelsmark gesammelt:

  • Einsamkeit
  • Orientierungslosigkeit
  • Identitätsverlust
  • Beziehungsprobleme
  • Kluft zwischen Erwartung und Realität

Wenn diese Emotionen nicht untersucht werden, kann dies zu einer Depression führen.

Die gute Nachricht: Diese Studie fand heraus, dass mitreisende Ehepartner in den meisten Fällen ihre Entscheidung und die damit verbundenen Möglichkeiten zu schätzen lernten.

Damit ist nicht gesagt, dass der Weg dorthin einfach ist. Es benötigt Zeit, sich anzupassen und einen Weg zu finden, während der Partner arbeitet.

Wenn Sie Ihre Familie für ein Leben im Ausland entwurzeln, ist eine Vorbereitung der Familie bzw. eine Familienberatung vor dem Einsatz notwendig. Wenn Sie vor Ihrer Abreise keine Beratung erhalten haben, bitten Sie Ihren Partner darum, mit dem Arbeitgeber eine Schulung vor Ort zu vereinbaren. Die Vermittlung von Grundkenntnissen zu Gesundheitsversorgung, Bildung und kulturellen Normen kann einen großen Unterschied machen, wenn Sie sich im neuen Land einleben.
Grundlegende Sprachkenntnisse machen Ihnen das Leben leichter, vor allem, wenn Sie den Stromanbieter anrufen, das WLAN einrichten oder Rechnungen zahlen müssen. Eine App oder ein Online-Kurs sind zunächst ein guter Einstieg. Ein Kurs in einer Klasse ist jedoch unschätzbar, um eine tiefere Kenntnis der Sprache zu bekommen. Besonders nützlich ist es, wenn Sie nach dem Klassenunterricht in einem Geschäft vor Ort oder einem Café üben können.
Wenn Sie bei der Ankunft ein wenig überfordert sind, könnte es hilfreich sein, sich online und offline etwas mehr über die lokale Kultur zu informieren. Kleine, aber wichtige Dinge wie die Etikette zum richtigen Essen mit Stäbchen oder die Art und Weise, wie man Menschen bei Treffen begrüßt, können einen Unterschied machen. Es hilft bei der Orientierung.

Isolation und Enttäuschung darüber, dass die eigene Karriere pausiert werden muss, damit der im Ausland eingesetzte Partner die eigene Karriere ausbauen kann, ist eine Hauptursache für mitreisende Partner, die Orientierung zu verlieren. Wenn Sie in Ihrer neuen Heimat keine Arbeitserlaubnis erhalten, können Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit in Betracht ziehen. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Fähigkeiten einsetzen können, um einem gemeinnützigen Unternehmen zu helfen. 

Möglicherweise haben Sie Erfahrung mit Strategien oder Buchhaltung oder können gut vermarkten oder einen Betrieb leiten. Welche Ihrer Talente könnten einer gemeinnützigen Organisation dabei helfen, auf lokaler oder internationaler Ebene zu wachsen?

Wenn Sie eine Arbeitserlaubnis haben, können Sie zu einem globalen Unternehmer werden, d. h. Sie gründen ein Unternehmen gründen, an dem Sie von jedem Ort der Welt aus arbeiten können. Ein solches Unternehmen überwindet viele der Hindernisse, die bei der Gründung eines traditionellen Unternehmens auftreten, z. B. ein fehlendes Netzwerk. Damit umgehen Sie auch das Problem, dass Sie die Landessprache nicht sprechen. Wenn Sie wieder umziehen müssen, sind Sie bereits etabliert. Die digitale Wirtschaft eröffnet eine Reihe von Möglichkeiten und Sie können Ihre sozialen Kompetenzen und Fähigkeiten wirklich erfolgreich einsetzen.
Denken Sie daran, dass Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden genauso wichtig sind wie die Ihres Ehepartners, wenn Sie im Ausland arbeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie mit einer  internationalen Krankenversicherung versichert ist, die auch die seelische Gesundheit absichert.