Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Food


Lebensmittel,
die Krebs vorbeugen können 


10 November 2021
 

Eine gesunde Ernährung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts spielen eine wichtige Rolle bei der Senkung des Risikos von Nieren-, Magen-, Brust- und Darmkrebs, die alle mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden. 

 

Wie sollte ich mich ernähren, um mein Krebsrisiko zu senken?

Bisher hat die Wissenschaft gezeigt, dass einige einfache Maßnahmen zur Verbesserung der Ernährung wirklich einen Unterschied machen können:

Sie, so viel wie möglich frische Lebensmittel zu essen. Eine einfache Möglichkeit, für ausreichend Abwechslung zu sorgen, ist der Verzehr von Obst und Gemüse in 3 Farben pro Tag. Das Pigment enthält verschiedene Wirkstoffe, von denen angenommen wird, dass sie zur Krebsprävention beitragen.
Dazu gehören Vollkorngetreide, Bohnen und Gemüse. Eine ballaststoffreiche Ernährung wird mit einem geringeren Risiko für Darmkrebs in Verbindung gebracht.
Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Gesellschaften, die einen höheren Anteil an gesättigten Fettsäuren in ihrer Ernährung haben, eine höhere Krebsrate aufweisen. Gesättigte Fette, die in Fleisch und Milchprodukten enthalten sind, erhöhen nachweislich das Risiko für Darmkrebs.

These are general ways to improve your diet so you are giving yourself the best opportunity of avoiding a cancer diagnosis. But what about the specifics?

Magenkrebs ist die fünfthäufigste Krebsart der Welt. Wissenschaftler sehen zunehmend einen Zusammenhang zwischen Salzkonsum und dieser Krebsdiagnose. Die Forschung zeigt, dass Menschen, die mehr mit Salz konservierte Lebensmittel essen, mit größerer Wahrscheinlichkeit an diesem Krebs erkranken, der nur wenige Symptome aufweist und für den es keinen wirksamen Früherkennungstest gibt.  

Dies sind allgemeine Möglichkeiten, Ihre Ernährung zu verbessern, damit Sie die besten Chancen haben, einer Krebsdiagnose vorzubeugen. Aber wie sieht es im Einzelnen aus?

Haben Sie schon von Superfoods gehört? Bestimmte Lebensmittel, die manchmal als Mittel zur Krebsprävention angepriesen werden. Oft sind Brokkoli, Blaubeeren und Fisch auf diesen Listen zu finden. Es stimmt zwar, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit diesen und vielen anderen Lebensmitteln das Krebsrisiko senken kann, aber es ist unwahrscheinlich, dass ein bestimmtes Lebensmittel für sich allein genommen irgendeine Wirkung hat. 

Einer Reihe anderer spezifischer Lebensmittel wird manchmal nachgesagt, das Krebsrisiko zu verringern. Dazu gehören:

  • Grüner Tee
  • Soja
  • Tomaten

Untersuchungen dieser und vieler anderer spezifischer Lebensmittel haben keinen besonderen Zusammenhang mit einer erhöhten Krebsdiagnose ergeben. 

Ebenso bestimmte Arten von Lebensmitteln wie

  • Angebranntes Essen
  • Künstliche Süßstoffe
  • Zucker

werden manchmal als "krebserregend" bezeichnet. Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die dies belegen, alle Untersuchungen deuten darauf hin, dass es keinen Zusammenhang gibt. 

Die einzige Art von Lebensmitteln, die nachweislich das Krebsrisiko erhöht, sind verarbeitete Fleischsorten wie Schinken, Speck, Salami und Würstchen, die mit einer Zunahme von Darmkrebs in Verbindung gebracht werden. Frisches weißes Fleisch wie Huhn und Fisch wird nicht mit Krebs in Verbindung gebracht. 

Der Mensch ist ein komplexes Wesen, und die meisten von uns konsumieren eine Vielzahl von Lebensmitteln und Flüssigkeiten, die Wechselwirkungen erzeugen, so dass die Auswirkungen eines bestimmten Lebensmittels schwer zu untersuchen sind. Man kann mit Sicherheit sagen, dass es keine spezifischen Lebensmittel gibt, die Krebs vorbeugen, aber eine ausgewogene Ernährung und die Beibehaltung eines gesunden Körpergewichts verringern das Risiko. Wir sind also das, was wir essen, und das in mehr als einer Hinsicht. 

Leider ist die Mehrzahl der Krebsdiagnosen auf Ursachen zurückzuführen, die sich unserer Kontrolle entziehen oder die nicht vollständig geklärt sind. Im unglücklichen Fall einer Krebsdiagnose haben Sie Zugang zu einer der umfassendsten onkologischen Leistungen auf dem Markt. Wir übernehmen nicht nur die Kosten für die meisten Behandlungen, sondern bieten auch ein persönliches Onkologie-Management, das rund um die Uhr zur Verfügung steht und Sie ab dem Zeitpunkt der Diagnose und während Ihrer gesamten Behandlung unterstützt.